30.März – St Valery nach St Michel

Anzeige

St Michel in Regennacht

St Michel in Regennacht

Morgens schliefen wir aus, was am Wetter lag. Aber auch daran, dass Nachts nochmal Ebbe gewesen war und die Bagger auch im Dunkeln Krach machen konnten. Das taten sie auch, ab ca. 4:00 Uhr. Es regnete und gab Gewitter, also alles in allem sehr laut. Ich träume immer viel Quatsch, wenn ich so leicht schlafe, das unterstützte meine Erholung nicht weiter. Die Kids bekamen zwar von dem Lärm in der Nacht nichts mit, wollten aber trotzdem lange schlafen, es sind ja Ferien. Wir verbrachten dann morgens noch eine Weile am Strand, zuerst bauten Amy und Noah noch eine Burg im Sand, aber die Flut kam so heftig und schnell, dass mit einer Welle alles wieder glatt war. So gaben sie auf, es gab am Kieselstrand kein weiteres Sandfleckchen. Ich machte ein paar Fotos von Wellen, aber, da die Sonne nur spärlich schien, die Wellen so hoch waren, dass der Sand drunter aufgewirbelt wurde, machte es nicht so viel Spaß. Wir liefen nochmal hoch auf den Berg, nicht ganz, weil es sehr matschig war, aber so weit, dass wir einen schönen Überblick bekamen. Der Stellplatz war diesmal übrigens sehr wenig besucht, so hatten wir den noch nie gesehen. Ob das am Lärm lag?

Wir fuhren dann Richtung Granville, es dauerte lange, bis wir endlich da waren. In der Stadt war es recht unangenehm zu fahren. Einmal landeten wir in einer Straße, die definitiv zu eng für uns war. Ein Händerler wollte fast die Markise einrollen, tat es aber dann nicht. Schaute nur wenig mitleidig, wir sollten schon sehen, wie wir wieder rauskamen. Dann fanden wir den Stellplatz leider nicht. Der war bisher immer vor dem Aquarium am Berg, und von da aus hatte man einen wunderbaren Blick über den Hafen und es gab einen Leuchtturm in der Nähe. Leider gab es überall Balken, keine Womos mehr erwünscht. Den Stellplatz gab es nicht mehr, wie schade. Wir mußten also weiterfahren. Und folgten dem Navi, aber nur bedingt. Warum der immer die engsten Gassen nehmen will verstehe ich nicht! (Doch, doch, wir haben ihn so eingestellt, dass er große Straßen nehmen soll. Er macht es nur nicht…) Jedenfalls landeten wir sehr spät, im strömenden Regen am Mt St Michel. Und: alle Parkplätze waren gesperrt, weil eine sehr hohe Flut erwartet wurde. So hatten wir das noch nie gesehen. Das Wasser schoß nur so in die Bucht, wie ein Fluß und es kam immer weiter. Der Parkplatz war im Nu völlig überflutet. Wir hatten einen Stellplatz etwas abseits auf einer Wiese gefunden, da standen nur drei Mobile aber wir stellten uns dazu. Auf Wiese, was mir nicht so recht war, weil es immer und immer wieder regnete. Wir liefen nochmal Richtung St Michel, waren ja jetzt ewig weit davon entfernt. Es war eiskalt, eisekalt. Brr, nach der Wanderung hatte ich Eisbeine.

Straße zum St Michel

Straße zum St Michel

Ein paar Mobile parkten oben an der Straße. Das Wasser floß schneller in die Bucht als man laufen konnte. Welch ein Schauspiel!

überfluteter Parkplatz

überfluteter Parkplatz

So hoch hatten wir die Flut hier noch nie gesehen. Und wir waren ja schon oft am St Michel. Ob das an den Baumaßnahmen liegt, welche den Klosterberg ja wieder als Insel wieder herstellen wollen?

Wir schliefen wieder eher schlecht durch die Nacht, weil es stürmte und schüttete. Ich hatte Bedenken wegen der Wiese. Wir hatten in England ja schlechte Erfahrungen gemacht mit dem Wegkommen nach starkem Regen.

letzter Reiseblogeintrag

Gabi

hier schreibt Gabi

Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie!
Am besten - alles zusammen!

Autor: Gabi

hier schreibt Gabi Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie! Am besten - alles zusammen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen