Ein Reisestart mit vielen Pannen

Anzeige

Endlich sind wir auf dem Weg nach Skandinavien! Wenn es nach uns ginge, wären wir schon viel früher unterwegs gewesen, doch wie es sich bei jeder längeren Reise gehört, geht irgendetwas schief (gerne auch schon, bevor die Reise überhaupt erst angefangen hat). Zuerst hat sich mein Laptop in der Nacht vor dem geplanten Abfahrtstermin theatralisch verabschiedet und den Geist aufgegeben, und am folgenden Morgen trieb uns Gabis Kamera in den Wahnsinn, als ihr Sensor beim Säubern nicht sauberer, sondern schmutziger wurde. Als er nach der dritten Runde schließlich völlig eingesaut war, blieb uns nichts anderes übrig als einen Tagesausflug nach Mainz zu machen, wo wir die Kamera professionell putzen ließen und ich das Innere meines frisch geschlachteten Sparschweins für einen neuen Computer hinblätterte (glücklicherweise ermäßigte mir ein kleiner, kaum merklicher Kratzer den Preis um satte 70€, hehe).

Während wir so im Kamerageschäft standen, auf die Säuberung unserer Kamera warteten und mit dem Verkäufer laberten, sprang uns eine GoPro ins Auge. Wir liebäugelten schon seit einer halben Ewigkeit mit diesen kleinen, hochqualitativen Actioncams, und diese Gelegenheit schien uns gerade recht, eine solche zu unserer Ausrüstung zu gesellen. So war das ganze kaputte Equipment wenigstens für irgendetwas gut! Ich bastelte noch am selben Abend einen alten Fahrradhelm um (selbstverständlich mit viel Kordel, Klebeband und Gefluche), jetzt kann man sie auf dem Kopf herumtragen – macht euch auf ein paar interessante Videos gefasst, Leute!

 

Putzen in der Nacht

Putzen in der Nacht

Als wir dann nach noch einem weiteren Trip nach Mainz endlich aus dem Tor rollten (wir mussten noch mal zum Media-Markt, Zubehör kaufen) fing es allerdings gleich wieder an mit den technischen Pannen! An der ersten Tankstelle fiel uns eine verräterische Pfütze unter dem Mobil auf, und bei näherer Inspektion stand die Wasserpumpe als Schuldige fest. Also durften wir nach nicht einmal 20km unseren ersten Servicestop einlegen. Der Nachmittag rieselte dahin, und es war bereits 6 Uhr abends, als wir endlich auf der Autobahn waren. Sonderlich weit kamen wir nicht an diesem Tag, aber immerhin … Moment mal Leute, was stinkt denn hier so nach Benzin?? Nachdem jeder mal seine Nase in die Luft gestreckt hatte, waren sich alle einig, dass der Duft seinen Ursprung im Kofferraum hatte, eine Minute später war die Klappe offen und unser Verdacht bestätigt – in einer der Kisten stand eine prall gefüllte Dose WD-40 … nur leider ohne Deckel, und nur leider in der unteren Kiste, was zur Folge hatte, dass aus der prall gefüllten Dose eine ziemlich leere Dose geworden war, und der komplette Schmieröl-Inhalt nun auf den anderen Sachen in der Kiste verteilt war. Wir hatten aber Glück im Unglück – es war kaum etwas besonders Empfindliches in der Kiste gewesen, ein paar Werkzeuge, Bauteile und dergleichen … nur ein ledernes Messerhalfter war übel in Mitleidenschat gezogen worden, jetzt stinkt es zehn Meilen gegen den Wind dass sich die Fußnägel kringeln, und es hat seine hübsche Leder-Farbe eingebüßt und ein ziemlich schwarzes Braun angenommen … mal sehen, was sich da jetzt machen lässt.

Unsere Laune hat all das zum Glück aber nicht zu sehr in Mitleidenschaft gezogen, immerhin passiert so etwas auf jeder Reise, außerdem war gestern der 13. gewesen … nicht auszumalen was passiert wäre, wenn auch noch Freitag gewesen wäre! Naja, eigentlich sind wir gar nicht abergläubisch (das bringt Unglück!) aber es ist gut, wenn sich die Schuld auf etwas schieben lässt, haha. Jetzt hoffen wir mal, dass es das war mit den Pannen, wenigstens auf absehbare Zeit, und freuen uns auf Norwegen. Am Samstag geht die Fähre, bis dahin treiben wir uns noch in Norddeutschland und Dänemark herum.

Autor: Esra

Ist der älteste Sohn seiner Eltern und hinterlässt überall Fahrradspuren.

Artikel teilen

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Auf Twitter teilen Auf Pinterest teilen Auf Kindle oder PocketBook lesen

Kategorien 2013 - Skandinavien, 2013 -01 - Dänemark Schlagwörter , ,

Hat dir der Artikel weitergeholfen? Dann freuen wir uns, wenn du uns unterstützt, indem du eine Bestellung über die Partnerlinks (die mit dem * am Ende) abwickelst. Du zahlst den gleichen Preis und wir bekommen für die Vermittlung ein paar Prozent.

12 Kommentare

  1. Den Worten meiner Vorschreiber schliesse ich mich an: ab jetzt gehts bergauf…!! Viel Glück und gute Fahrt!

    Welche Fährlinie habt ihr denn gewählt?

    Liebe Grüsse
    Sandra

  2. Hallo !

    Na, denn mal gute Reise !
    Vielleicht läuft man sich wieder mal zufällig über den Weg.
    Wir sind ab 09.09. in Skandinavien unterwegs, fahren aber entgegen des Uhrzeigersinns, starten also in Finnland.

    LG
    Lutz

    P.S. Bei der GoPro immer schön den Akku im Auge behalten, länger als eine Stunde hält der nicht durch.
    Mein erster Testfilm: http://youtu.be/9gX0UBo9z_8
    Die Kamera stand dabei auf einem Kurzzeitwecker als „Drehstativ“.

  3. Und dann hoffen wir also alle zusammen, dass es jetzt besser wird und alles gut gelingt?! Laßt das Pech im Fährhafen und dann wird das schon. Von wo fahrt ihr? Nicht, dass es zu uns kommt 😉

    LG Gabi

    PS. Ich freu mich auf eure Berichte!

  4. „theatralisch verabschiedet“ 😀
    „eigentlich sind wir gar nicht abergläubisch (das bringt Unglück!)“ 😀 😀
    Ich liebe deinen Humor!

  5. Na, dann kann ja nichts mehr schief gehen, wenn alle Probleme am Anfang waren.
    Ich bin auch wieder heil aus der Schweiz zurück. Wir hatten herrliches Sonnenwetter und fast kein Wölkchen am Himmel. Na man kennt das ja, wenn Engel reisen…..
    Also noch mal herzliche Grüße an euch alle.
    lg edeltraud

  6. Hallo Ihr Lieben,

    drei Jahre wart Ihr nicht mehr in Norge, da wird’s aber wirklich wieder Zeit 😉 Hätte nicht gedacht, dass es so lange her ist.
    Einige Pannen gibt es ja auf jeder Reise, Ihr habt sie alle schon vorher „abgearbeitet“, jetzt kann es nur noch positiv weiter gehen.
    Der Bericht von Esra gefällt mir sehr gut, recht kurzweilig zu lesen, weiter so!!!!
    Wünsche Euch eine gute Reise und viele gute Erlebnisse in Norwegen. Bin schon ganz gespannt auf Eure Berichte und Fotos.
    Viel Glück und Erfolg!

    Liebe Grüße
    Ursula

  7. Hi Ihr Lieben,
    danke für Euer „Mitfühlen“ – das waren zwar alles Pannen aber nicht wirklich schlimme… nur nervig,
    Und zum Glück haben wir diese GoPro, das Ding ist echt klasse! Hätten wir nicht gehabt, wäre Esra Rechner nicht kaputt gegangen….

    liebe Grüße

    Gabi

  8. Was für ein Anfangsdrama, aber meistens wird es dann gut. Mit der Sensorreinigung ging es mir auch so. Ich habe mit dem Sensorswap von rechts nach links und wieder zurück, wie ich es immer mache. Jedesmal wurde er schmutziger. Völlig entnervt habe ich dann nur einmal von rechts nach links und siehe da es war nichts mehr zu sehen.

    Gruss Bernd

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen