Der Lange Erik im Sonnenaufgang

Anzeige

Wir hatten das Wohnmobil so geparkt, dass ich freie Sicht zum Langen Erik hatte. Ich hob müde den Kopf und sah den Leuchtturm vor feuerrotem Himmel. Schnell raus und los…. Ich werde übrigens ohne Wecker wach, egal, wann ich ins Bett komme!

Der Lange Erik im Morgenlicht

Wieder waren Leute vor Ort, zwei Fotografen und zwei Vogelbeobachter. Der Himmel hing voller Flugzeugkondensstreifen. Das fanden wir nicht so gut. Beeinflussen die Flugzeuge vielleicht sogar das Wetter? Wir überlegten, wie es wohl ohne Flugzeuge ausgesehen hätte: der Himmel wäre blau und sauber gewesen!

Kondensstreifen am Langen Erik

Kondensstreifen am Langen Erik

Sonnenaufgang am Langen Erik

Sonnenaufgang am Langen Erik

Der Lange Erik und hohe Steintürmchen

Der Lange Erik und hohe Steintürmchen

Dummwerweise war unser Klo randvoll, deshalb fuhren wir recht früh nach Byxelkrok zurück, unserem Lieblingshafen. Wir haben uns schon mit Kenneth, dem Hafenmeister angefreundet.

Ich nutze jetzt die Zeit mich etwas auszuruhen, ich war erschöpft von der vielen Rumrennerei mit Kamera und Stativ. Es gab trotzdem noch Arbeit. Wenn ich die Berichte nicht zeitnah schreibe sind sie nicht authentisch. So nahm ich mir jetzt die Zeit zum Tippen. Amy und Noah liefen wieder am Kieselstrand entlang.

Wellen und Steine

Natürlich halte ich es im Mobil nicht lange aus, vor allem, wenn die Sonne scheint. Ich wollte zum ersten Mal einen Spaziergang ohne Kamera machen. Na, die kleine EOS M hatte ich trotzdem mit. Damit fotografierte ich die Muster im Sand und Kieselsteine. Klare Wellen plätscherten so vor sich hin. Die müsste ich doch auch aufnehmen. Noah war so lieb und holte meine Canon 6D mit dem Tele und ich legte los. Auf den Knien, fast liegend, schaute ich in die Wellen hinein. Es war nicht so gut wie letztens bei der Mühle von Jordhamn, aber trotzdem lohnte es sich.

trockene Steine

trockene Steine

nasse Steine

nasse Steine

Wellenspritzer im Sand

Wellenspritzer im Sand

Welle

Welle

Ekopark Böda

Gegen Nachmittag brachen wir auf. Im Naturschutzgebiet von Böda wollten wir die Küste fotografieren. Dort gibt es Felsplatten wie die Neptuni und diese Kalktsteinschichten, die ausgewaschen werden. Das Licht war wieder perfekt, wie auch am Abend zuvor! Wir „arbeiteten“ bis es fast ganz dunkel war. Doch im Naturschutzgebiet wollten wir nicht übernachten und überlegten, an der Ostküste einen Platz zu suchen. Dann könnten wir den Sonnenaufgang am Sandstrand aufnehmen.

Felsplatten auf Felsenplatten im Wasser

Felsplatten auf Felsenplatten im Wasser

Markante Küste

Markante Küste

fast kitschiger Sonnenuntergang

fast kitschiger Sonnenuntergang

Felsplatten nach Sonnenuntergang

Felsplatten nach Sonnenuntergang

Felsplatten nach Sonnenuntergang als Langzeitbelichtung

Felsplatten nach Sonnenuntergang als Langzeitbelichtung

In der späten Dämmerung fuhren wir durch den Wald. Da war was los: Rehe, Hasen und Füchse, aber kein Elch und keine Autos. Der Wald war mir zu dunkel zum Übernachten. Wir fuhren also zurück nach Byxelkrok in den Hafen und schliefen uns mal richtig aus.

Gabi

hier schreibt Gabi

Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie!
Am besten - alles zusammen!

Autor: Gabi

hier schreibt Gabi Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie! Am besten - alles zusammen!

4 Kommentare

  1. Spaziergang ohne Kamera…!?…..nö, das kann ich mir bei Gabi nicht vorstellen ! Gut, daß Du die kleine Kamera doch eingesteckt hattest !
    Ich finde es übrigens immer wieder faszinierend welche Vielfalt an Farben man in den Steinen am Strand finden kann…..
    Und trotz Kitsch, ich finde sowohl das Sonnenaufgang- als auch das Sonnenuntergang-Bild wunderschön !
    Schönen Sonntag noch !

  2. Die Meeresbilder sind wieder mal unbeschreiblich schön, das Licht ist der absolute Wahnsinn. Die Leuchtturmbilder finde ich auch wieder stark.

    Ich hätte gar nicht gedacht, dass es an der zentralen Ostsee mit weniger als 1m Tidenhub sowas wie Gezeitenbecken gibt…

    Gruß,

    Tankred

  3. Liebe Gabi,

    ich schau mir gerade zum 2.Mal die Fotos vom Langen Jahn an – heute. Hatte ich dir erzählt, dass wir auf dem Parkplatz kurz davor Anfang Juli eine Nacht gestanden haben und kurz hintereinander Sonnenuntergang und -Aufgang erleben durften? Der Sohnemann den Sonnenaufgang ganz heimlich vom Bett aus, wir dachten er schläft. So schöne Erinnerungen auch dank deiner Berichte. DANKE! Und bis bald.
    LG Gabi

  4. hallo Gabi, du ohne Kamera auf Tour nicht vorstellbar auch wenn sie noch so klein ist, sie muss einfach mit. Motve finden sich doch überall und auch mal schön Details zu sehen.
    Mir gefällt hier am besten „Markante Küste “ einfach nur klasse.
    lg edeltraud

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen