Der Lange Jan im Süden Ölands

Anzeige

Auf dem Womo-Stellplatz wollten wir nicht frühstücken, wir kauften also erst Proviant ein und fuhren nach Süden. Immer entgegengesetzt dem mächtigen Trubel auf den Straßen.

Gettlinger Grabstätte

In Färjestaden aßen wir ganz gemütlich,mit Blick zur gerammelt vollen Brücke. Während der Weiterfahrt hielten wir per Zufall genau an der Gettlinger Grabstätte mit den prähistorischen Steinkreisen. Ein kräftiger Seitenwind machte die Fahrerei ziemlich ungemütlich.

Steinkreis und Windmühle

Steinkreis und Windmühle – die Steine wurden gerade vermessen, leider fielen die Wasserwaagen im Sturm dauernd um

kleiner Leuchtturm

kleiner Leuchtturm

In Degerhamn war es nicht möglich zu parken, ohne gleich zahlen zu müssen. Wir wollten nur kurz den kleinen Leuchtturm fotografieren und hatten nur 150 Kronen in der Tasche. Die meisten Übernachtungsplätze kosteten für Wohnmobile 100 Kronen, aber übernachten wollten wir ja nicht!

Der lange Jan, der sündlichste Leuchtturm Ölands

Erst an der Südspitze Ölands, beim Langen Jan, dem Leuchtturm im dortigen Naturschutzgebiet, rasteten wir auf dem Parkplatz und kochten erst einmal. Ich lief natürlich gleich los, in der Hoffnung auf eine Leuchtturmbesichtigung. Der Rest meiner Familie hatte keine Lust, die 190 Stufen hoch zu klettern. Die Sonne schien, doch der Wind blies weiter heftig. Ich war schließlich ganz allein auf dem 40m hohen Turm und flog oben im Sturm fast weg.

Schnell war der Abend gekommen – es ist Herbst und wir merken das an den kurzen Tagen. Schon vor 19:00 Uhr geht nun die Sonne unter. Im Wind waren Langzeitbelichtungen schwierig, es ging daher auch mal ohne.

Vogelbeobachtung auf den Tischen

Vogelbeobachtung auf den Tischen

der lange Jan im Abendlicht

der lange Jan im Abendlicht

letzte Sonnenstrahlen und der Lange Jan

letzte Sonnenstrahlen und der Lange Jan

Besucher beim langen Jan

Besucher beim langen Jan

spät abends, ganz allein

spät abends, ganz allein

Unser Womo wartet auf die Nacht

Unser Womo wartet auf die Nacht

Mir gefällt der Lange Jan sehr gut. Er sieht sehr massig aus. Vor vier Jahren wurde der Leuchtturm neu angestrichen, er sieht immer noch aus wie neu. Ich will nicht wissen, was das für eine Arbeit ist. Für die Seefahrt ist das Licht des Turms nicht mehr von Bedeutung, er wird für Leuchtturm-Liebhaber weiter betrieben.

Tausende Gänse hatten sich in den Moorgebieten zusammengefunden, Adler kreisten über ihnen und scheuchten sie immer wieder auf. Ich wollte am nächsten Morgen die Vögel und den Turm im frühen Licht fotografieren.

Der Wind zerrte permanent an der Schutzplane unserer Fahrräder. Das heftige Schlagen der Folie hatte mir schon in den Nächten zuvor den Schlaf geraubt – mein Bett ist direkt hinten bei den Rädern. So parkten wir auf einem Parkplatz mit Campingverbotsschild bei Ottenby geschützt zwischen den Bäumen etwa 3-4 km vom Leuchtturm entfernt. Die Nacht war sehr ruhig und das war gut so, ich brauchte meinen kurzen Schlaf! Obwohl wir bis 12:00 Uhr wach geblieben waren – Amy hatte Geburtstag und wir wollten noch gratulieren!

Gabi

hier schreibt Gabi

Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie!
Am besten - alles zusammen!

Autor: Gabi

hier schreibt Gabi Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie! Am besten - alles zusammen!

Artikel teilen

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Auf Twitter teilen Auf Pinterest teilen Auf Kindle oder PocketBook lesen

Kategorien 2014 - Öland, 2014 Ostseeinseln Schlagwörter , , ,

Hat dir der Artikel weitergeholfen? Dann freuen wir uns, wenn du uns unterstützt, indem du eine Bestellung über die Partnerlinks (die mit dem * am Ende) abwickelst. Du zahlst den gleichen Preis und wir bekommen für die Vermittlung ein paar Prozent.

6 Kommentare

  1. Habe jetzt endlich mal Zeit gefunden eure Inselhoppertour nachzulesen – schöne Berichte, tolle Fotos !!!
    Über die „Schiffssetzungen“ (Steinkreise) kann man im Internet (Wikipedia) genaueres erfahren. Noch ganz beeindruckt von unserer Bretagnereise mit den vielen Menhiren, muss man doch staunen welchen Aufwand unsere Vorfahren für ihre Gräberfelder betrieben haben.
    Ihr werdet ja sicher noch nach Gotland fahren, dort sind es vor allem die vielen Kirchen, die uns beeindruckt haben. Googelt mal nach „Landkirchen Gotland“ – sehr interessant.

    Gute Reise !
    Gruß
    Lutz

    • Hallo Lutz,

      ja, das ist alles sehr faszinierend und erstaunlich. Wir schaffen das eben gar nicht, alles zu „verdauen“. So viele Eindrücke! Ich werde erst dahein Zeit finden, intensiver nachzulesen.
      Gotland haben wir auf nächstes Jahr vertagt, durch das Notebook, welches wir bestellen mussten, verloren wir fast zwei Wochen, jetzt wir es zu spät für weitere drei Inseln. Es ist schon zu früh dunkel.

      Aber, Gotland werden wir auch noch sehen 🙂
      Die Bretagne ist schon genial, was?

      herzliche Grüße

      Gabi

  2. Liebe Amy,
    Herzlichen Glückwunsch! Alles Gute und schöne Tage auf Öland wünschen dir die Medenbäume.

    Und lieb Grüße an alle und an Ölands Leuchtürme 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen