Wir sind im Spiegel

Anzeige
Wir sind auf Spiegel-Online!

Wir sind auf Spiegel-Online!

Herzlich willkommen, liebe Spiegel-Online-Leser! Falls ihr Fragen an uns habt, könnt ihr die gerne in die Kommentare unter diesem Beitrag schreiben. An unsere Stammleser: Hier ist der Spiegel-Online-Artikel.

PS: wir sind nicht reich und auch nicht religiös 😉

Esra

Ist der älteste Sohn seiner Eltern und hinterlässt überall Fahrradspuren.

Autor: Esra

Ist der älteste Sohn seiner Eltern und hinterlässt überall Fahrradspuren.

Artikel teilen

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Auf Twitter teilen Auf Pinterest teilen Auf Kindle oder PocketBook lesen

Kategorien Fotografie

Hat dir der Artikel weitergeholfen? Dann freuen wir uns, wenn du uns unterstützt, indem du eine Bestellung über die Partnerlinks (die mit dem * am Ende) abwickelst. Du zahlst den gleichen Preis und wir bekommen für die Vermittlung ein paar Prozent.

12 Kommentare

  1. Liebe Familie Reichert,

    ich bin über den Spiegelartikel auf eure Seite gestoßen. Ich kann nur sagen: Hut ab! Großen Respekt, dass ihr euren Kindern solch eine Unterstützung zusagt und es ihnen ermöglicht die Welt zu entdecken. Auch unsere Kinder werden fern ab vom deutsch-staatlichen Schulsystem lernen. Ich bewundere euren Mut, es ist nicht einfach aus dem Regelverbund des deutschen Alltags herauszubrechen. Macht weiter so!

    Liebe Grüße
    Tina

  2. …dazu fällt mir ein Zitat von Hermann Hesse ein:

    „Die Schule ist die einzige moderne Kulturfrage, die ich ernst nehme und die mich gelegentlich aufregt. An mir hat die Schule viel kaputtgemacht, und ich kenne wenige bedeutende Persönlichkeiten, denen es nicht ähnlich ging. Gelernt habe ich dort Latein und Lügen.“

    Fazit: Ihr macht das goldrichtig!

    • Ah, Hesse! Den hab ich viel gelesen. Sollte ich wohl mal wieder tun!
      Vor allem „Unterm Rad“ fand ich gut.

      Danke – es fühlt sich vor allem im Bezug auf das Glück unserer Kinder, sehr gut an!
      liebe Grüße
      Gabi

  3. Auch ich habe im Spiegel Artikel über Sie gelesen und mich vor allem über die sachliche Berichterstattung gefreut. In Deutschland ist es, bekanntermaßen, nicht einfach, wenn Menschen einen, eigenen, anderen Weg gehen. Ihre Geschichte hat mir sehr gefallen, vor allem weil Sie offensichtlich nichts kategorisch ablehnen, sondern einfach den besten Weg für Ihre Familie gesucht und gefunden haben.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ein großer Familienzusammenhalt auch ohne Ausbruch funktionieren kann und ich halte auch die Bildungsmöglichkeiten in Deutschland für einen Segen, aber es ist trotzdem wunderbar zu sehen, dass es eben auch ganz anders und individuell funktioniert. Es wäre wünschenswert, dass Ihre Erfahrungen dazu führen, dass so manches im Deutschen System etwas undogmatischer würde, aber daran glaube ich nicht wirklich.

    Zumindest aber, könnte ihre Geschichte der einen oder anderen Familie Mut machen, die vielleicht vor einer ähnlichen Entscheidung steht, aber bisher noch gezaudert hat. Allein das wäre in meinen Augen schon einmal großartig.

    • Lieber Michael,

      das ist wunderbar gesagt!
      Die Bildungsmöglichkeiten sind in Deutschland unglaublich vielfältig.
      Für die wenigen Ausnahmen – die Kinder, bei denen Lernen eben außerhalb der Schule wesentlich besser funktioniert – wäre es unglaublich schön, eine Möglichkeit zu haben, diesen Weg dann auch zu gehen! Ja, einfach mal undogmatischer drangehen – so, wie in allen anderen europäischen Ländern (außer Schweden).
      Wir fanden beim Artikel im Spiegel die Überschrift extrem unpassend gewählt. Das gab den Lesern eine Richtung. Glücklicherweise folgten die meisten Leser dieser Richtung nicht 🙂 Die Kommentare waren überwiegend positiv. Darüber freuten wir uns sehr. Und auch die Rückmeldungen hier im Blog und per Email waren alle freundlich und unterstützend!
      Ja, hoffen wir, dass die Gesellschaft sich diesem Thema nach und nach angstfrei annähert 🙂
      Herzlichen Dank, lieber Michael für deinen Kommentar!

      liebe Grüße
      Gabi & gang

  4. Hallo ihr Lieben,

    ein toller Artikel. Gefällt mir wesentlich besser als der Fernseh-Bericht. Letzterer hatte zu wenig Tiefgang, vermutlich auch weil er recht kurz war.
    Ihr zeigt, dass es auch anders geht und macht damit anderen Familien Mut.
    Wünsche euch alles Gute weiterhin.

    Liebe Grüße

    Ursula

    • Danke Ursula – ich hatte eher den Eindruck, dass der Fernsehbeitrag positiver rüberkommt.
      Freue mich, dass es beim Spiegelartikel ähnlich ist – wir haben den wohl selbst zu kritisch gelesen 🙂

      liebe Grüße
      Gabi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen