Hundesprache lernen mit Jos Oosting – ein anderer Fremdsprachenkurs auf Texel

Anzeige

Mit dem Dackel nach Texel

Achtung – Dackelcontent!

Gibt es Traumreiseziele für Hunde? Ja und um es vorweg zu nehmen: die niederländische Insel Texel ist eins davon. Hunde und deren menschlichen Reisebegleiter haben besondere Bedürfnisse. Orte, an denen die Vierbeiner frei laufen und mit Gleichgesinnten stressfrei spielen können, sind eine Grundvoraussetzung. Dazu brauchen Hundebesitzer noch eine hundefreundliche Unterkunft, sei es in einer Ferienwohnung, einem Hotel, oder wie wir mit unserem Wohnmobil, auf dem Campingplatz. Wasserschüsseln in Restaurants und Entsorgungsmöglichkeiten für die Gassibeutel mit den Hinterlassenschaften sind auch Aspekte, an die man erst denkt, wenn man eine Weile mit Hund unterwegs ist. Wir haben zusammen mit Grindel die Insel Texel dahingehend genauer unter die Lupe genommen.

Grindel im Rudel

Grindel im Rudel

Reisen mit Hund machen Spaß sind aber auch herausfordernd

Reisen ohne Dackel sind möglich, Reisen mit Dackel sind anders. Es macht einfach Spaß an Stränden spazieren zu gehen und zuzusehen, wie unsere gutgelaunte Dackeldame Grindel ausgelassen mit anderen Hunden spielt. Andauernd kommen wir mit anderen Hundehaltern oder Wanderern wegen des Dackels ins Gespräch. Auf unseren erster Reise mit Hund hatten wir in den Städten Stress. An der Leine war die gute Hundelaune dahin, und das wichtigste Anliegen von Grindel war, jeden Hund giftig anzukläffen. Daran verzweifelten wir fast, bis ich mich an einen Tipp eines Hundebesitzers erinnerte: eine mit kleinen Kieselsteinen gefüllte Flasche schütteln, wenn die Krawallschnecke am Ende der Leine mal wieder so lärmt, dass wir am liebsten in den Erdboden versinken würden. Mit diesem Trick schafften wir es ziemlich schnell, Grindel auch in belebten Städten zum Schweigen zu bewegen.

Bei uns muss ein Hund reisetauglich sein

Grindel war diesen Sommer auf den unterschiedlichsten Touren dabei: sie begleitete uns auf unserer wochenlangen Wohnmobiltour durch England und Schottland, und war beim Schulfrei-Festival mit dabei, was sie erstaunlich gut meisterte. Immerhin hatten sich mehr als 500 Leute dort versammelt und Leine war Pflicht. Die anschließende Hausboottour auf der Havel war wieder unkompliziert. Wir waren wieder unter uns und gingen bei den Landgängen viel wandern. Aber an so ein Boot muss sich ein Hund auch erst mal gewöhnen.

Dann bot sich die Gelegenheit, auf einer Pressereise die als hundefreundlich bekannte holländische Insel Texel kennenzulernen. Auf dem Programm stand ein Vortrag über Hundesprache und Rudelspaziergänge. Genau das brauchten wir. Vielleicht könnten Grindel und wir dort noch was lernen. Zum ersten Mal waren wir nur zu viert unterwegs – Gabi, Gunter, Amy und Dackel. Esra studiert Geographie und Noah bereitet sich auf das Abi vor.

Des Dackels unglaubliche Freude über einen Sandstrand

Wir kamen frühzeitig auf Texel an und nutzten die Zeit zum Einkaufen und für einen ausgedehnten Spaziergang am Meer. Grindel sah den Strand, das Schwänzchen ging schlagartig nach oben, die Ohren wurden vorgeklappt und schon flitzte sie wie von der Sehne geschnellt los. Die ausgelassene Freude unserer Dackeldame, wenn beim Rennen die Ohren fliegen und sie vor Übermut Saltos schlägt, ist extrem ansteckend. Ein paar Fotos hatten wir im ersten Texelblogbeitrag bereits gezeigt.

Hunde sind in den Restaurants willkommen

Grindel tobte sich richtig aus und war hundemüde, als wir kurz drauf die anderen Journalisten und Blogger mit ihren Hunden trafen. Ein Restaurantbesuch mit gemeinsamen Abendessen stand auf dem Programm. Im Restaurant waren wir sogar mit der großen Hundemeute herzlich willkommen. Die Grindel Dackeldame war bei weitem die Kleinste. Am Eingang standen Wassernäpfe für durstige Hundekehlen, die anwesenden Herrchen und Frauchen wurden mit Säften, Wein und leckerem Essen verwöhnt.

Die Fotos sind vom nächsten Tag.
Der Knochen ist zu groß für Grindel

Der Knochen ist zu groß für Grindel

Gunter mit Grindel im Restaurant

Gunter mit Grindel im Restaurant

So bequem liegen Hunde in einigen Restaurants auf Texel

So bequem liegen Hunde in einigen Restaurants auf Texel

Wir saßen neben Martina vom Blog Hunde-reisen-mehr. Ihre beiden großen Rhodesian Ridgebacks waren die Zielscheibe für Grindels Gebell. Peinlich, aber sehr lange hielt Grindel das nicht durch, gut dass sie „strandmüde“ war. Fotos habe ich vom Essen allerdings nicht gemacht, irgendwie waren wir zu beschäftigt.

Wir waren mit dem Wohnmobil angereist und übernachteten auf dem ganzjährig geöffneten komfortablen Campingplatz De Krim. Auch da wohnte in fast jedem Wohnmobil mindestens ein Hund. An jeder Ecke gab es kostenlos Gassitüten und Mülleiner, sogar eine richtige Hundewaschanlage stand auf dem Campingelände.

Natürlich gibt es auch auf Texel Gebiete, in denen das Anleinen vorgeschrieben ist:

  • in gekennzeichneten Bereichen von Naturschutzgebieten
  • in den Städten
  • auf Campingplätzen
  • auf Flächen mit Nutzviehbestand

 

Ein Bus voller Hunde

Ein Bus voller Hunde

Ein Teil der Reisegruppe

Ein Teil der Reisegruppe

Vortrag über Hundesprache mit Jos Oosting

Das offizielle Programm startete mit einem Vortrag über Hundesprache vom berühmtesten niederländischen Hundeflüsterer Jos Oosting. Wir liefen vorher ausgiebig am Strand entlang, um Grindel müde zu machen, damit sie Ruhe hält, schafften es aber nicht.

Jos erzählte, dass es „dominierende“ Hunde strenggenommen nicht gibt. Dass aber kleine und vor allem schlaue Hunde mit ihrem Charme schnell in die Position eines Rudelführers geraten und damit sich selbst und Herrchen/Frauchen überfordern. Grindel fing an zu kläffen, als das Foto eines niedlichen Chihuahuas auf der Leinwand erschien. Die großen Hunde lagen alle zufrieden am Boden und schliefen. Nur Grindel wollte nicht auf dem Boden liegen, und auf dem Schoß bellte sie am Stück. Wir schämten uns und versuchten trotzdem dem Vortrag zu folgen, denn wir hatten ihn augenscheinlich am Nötigsten.

Jos Oosting beim Vortrag

Jos Oosting beim Vortrag

Hunde kommunizieren ständig mit uns, wir verstehen sie nur nicht

Jos erklärte uns anhand von Fotos und Videos, dass Hunde ständig mit uns kommunizieren. Er machte uns deutlich, dass wir sie leider auch fast ständig ignorieren oder gar völlig falsch verstehen. Das Bellen ist dabei nur ein winzig kleiner Teil der Hundesprache. Ein Hund spricht mit dem ganzen Körper und bei der Interpretation ist das Zusammenspiel der „Gesten“ bedeutsam. Gähnen kann Unsicherheit bedeuten, oder aber der Hund ist einfach nur müde. Wie beim Menschen eigentlich, oder?

Hundesprache – Hunde reden mit ihrem ganzen Körper

  1. Gewichtsverlagerung, nach vorne aggressiv, nach hinten beschwichtigend
  2. Körperbiegung, der Hund lehnt sich weg – Annäherung
  3. Ohrstellungen
  4. Anspannung, ein „eingefrorener“ Hund deutet auf drohende Gefahr hin
  5. Zähnefletschen, Lefzen nach hinten gezogen, oder entspannt nach vorne
  6. Bellen, Knurren
  7. Schwanzstellungen, Schwanzbewegung
  8. Augenausdruck, starr, blinzelnd entspannt

Der Hund beobachtet uns ständig, und interpretiert unsere unbewusste Körpersprache. Meist geben wir ihm die falschen Signale. Wir beugen uns zum Beispiel von oben herab und streicheln ihn auf dem Rücken. In der Hundesprache bedeutet das eine Bedrohung. Besser ist es, in die Hocke zu gehen, und dem Hund beim Streicheln die Körperseite zuzuwenden.

Der Mensch sollte seine Körpersprache dem Hund anpassen und so Rudelführer werden

Jos will bei seinem Training erreichen, dass der Mensch durch eine angepasste Körpersprache seinen Platz als Rudelführer einnimmt, und damit seinen Hund von der Last des Führen und Beschützen müssens befreit. Es gibt dabei keine Bestrafung oder gar Gewaltanwendung oder lautes Gebrüll. Die passenden Signale und die positive Art des Umgangs soll den Hund motivieren.

Ein Hundebesitzer ist in dem Moment Anführer seines Rudels, wenn sein Hund dessen Verhalten spiegelt. Das funktioniert nur, wenn er eindeutig das Sagen hat, und das auch in einer hundeverständlichen Körpersprache ausdrückt. Um Anführer zu werden, brauch er das volle Vertrauen seines Hundes, das er durch klare Körpersprache gewinnt.

Ein kleiner Hund hat als Rudelführer nur Stress

Vor allem kleine, süße und schlaue Hunde sind schwierig zu erziehen. Sie suchen immer wieder Möglichkeiten, den Rudelführer mit ihrem Charme auszutricksen.

Der kleine Hund wird dadurch ungewollt zum Anführer: er fühlt sich verantwortlich für seine eigene Sicherheit, für die des Herrchens, und er muss Entscheidungen treffen. Damit ist er voll überfordert. Stattdessen braucht ein Herrchen, das ihn beschützt und dem er blind vertrauen kann, dann entspannt er sich.

Wie zur Bestätigung kläffte Grindel extra laut. Grindel war die ganze Zeit über angespannt, und wir waren zu dritt beschäftigt, sie halbwegs ruhig zu halten.

Grindel am Strand

Grindel am Strand

Jos interessiert sich für diesen tollen Dackel

Jos interessiert sich für diesen tollen Dackel

Ein bellender Dackel und was wir dagegen tun können

In der Pause fragte ich bei Jos nach, was ich mache, wenn mein Hund in Gesellschaft einfach keine Ruhe gibt.

„Ja, Dackel bellen richtig laut, das müssen sie auch, sie sind darauf gezüchtet,“ war seine Antwort. Macht auch Sinn, denn Dackel müssen klein sein, um in Dachs- oder Fuchsbauten zu passen, aber laut, um den Tieren einen größeren Hund vorzugaukeln.

Mit Luftspray zur Ruhe

„Hmm, hast Du nicht einen Tipp für uns?“ Hatte er! Jos gab uns sein Luftspray, welches einfach nur ein unangenehm zischendes Geräusch macht. Beim weiteren Vortrag setzten wir es zweimal ein, und es war Ruhe. Es beruhigte mich auch, dass Dackel von Berufs wegen bellen dürfen, doch gibt es da Grenzen. Grindel soll nicht stundenlang bellen, oder sich selbst gefährden, indem sie auf große Hunde losgeht. Sie muss sich in Ruhe ablegen können in der Gewissheit, dass wir als Rudelführer sie beschützen.

Das Bellen wird wohl erst nachlassen, wenn sie aus der Anführerrolle herauskommt. Wir werden das mithilfe der Hundesprache versuchen. Desinteressiert wegschauen, wenn sie zu stürmisch und wild auf uns herumklettert. Ignorieren ist das Privileg des Rudelführers. Wenn das noch nicht helfen sollte, zusätzlich leicht nach vorne beugen. Versucht es mal! Es klappt wirklich. Wir sahen jedenfalls sofortige Erfolge.

Wann sieht dich Dein Hund als Boss?

  1. Er vertraut Dir immer, du verhältst Dich verlässlich konsistent
  2. Du ruhst in Dir selbst und strahlst Sicherheit aus
  3. Du bist locker und gelassen
  4. Du hast keinen Stress
  5. Du redest nicht mit Deinem Hund. Ein Anführer muss nicht reden, er handelt. Anschreien ist ein Zeichen von Unsicherheit
  6. Du darfst Deinen Hund nicht andauernd knuddeln – ein Anführer bestimmt Regeln, die befolgt werden (das mit dem Knuddeln schaffen wir mit Grindel nicht! Sie ist einfach unwiderstehlich 🙂
  7. Du bestrafst Deinen Hund nicht – Bestrafung ist eine Folge von Frustration, das macht ein Anführer nicht
  8. Du beginnst die Aktivitäten, und nicht wenn der Hund dich auffordert

Eine Rudelwanderung mit Jos Oosting

Die anschließende Rudelwanderung war die große Belohnung für die Hunde. Mit Blick auf die Fähre und das niederländische Festland wanderte unsere Gruppe den weiten Strand entlang. Die Hunde rannten, spielten und buddelten ausgelassen, während wir Menschen miteinander redeten, und zufrieden auf die glücklichen Vierbeiner schauten. Grindel war mittendrin, leider eignete sich keiner der große Hunde wirklich als Spielkamerad und der Rauhhaardackel Dods war schon etwas älter und hatte keine Lust zum Spielen. Grindel rannte kreuz und quer über den Strand, bellte des öfteren, buddelte zwischendurch im Sand und schien zufrieden zu sein.

Der nächste Rudelspaziergang am folgenden Tag verlief noch ruhiger. Wir versetzten unsere innere Haltung auf Entspannung und versuchten, die gelernte Körpersignale anzuwenden. Grindel verhielt sich wesentlich leiser und folgsamer, sie kannte jetzt auch die anderen Hunde, was bestimmt zusätzlich geholfen hat.

Klick auf die Vorschaubilder!

Zweimal pro Woche Rudelwandern auf Texel

Jos Oosting führt auf Texel kostenlos zweimal wöchentlich, am Dienstag und am Samstag Nachmittag, Rudelwanderungen am Strand von Paal 17 durch. Die aktuellen Termine findet man in der kostenlosen Texelzeitung oder auf seiner Facebookseite. Wir können diese Rudelwanderungen sehr empfehlen, denn den Hunden tut dieser freie und ausgelassene Kontakt zu ihresgleichen unglaublich gut.

Freier Auslauf hat nicht immer Vorteile. Auf einer der Rudelwanderung badeten Golden Retriver Gina und Rhodesian Ridgeback Dayo im brackigen Uferwasser. Wie von Zauberhand war die vorher blonde GIna nun dunkelbraun und wirkte auch schlanker. Ein ausgiebiges Vollbad war nötig, bevor Gina sich später auf dem weichen Hundekissen im Hotel ablegen durfte.

zweifarbiger Retriever

zweifarbiger Retriever

Die Hundewaschstraße

Vor allem langhaarige Hunde die gern baden, kommen mit kiloweise Sand und Dreck im Fell vom Strandspaziergang zurück. So können Hundehalter ihre Schützlinge natürlich nicht in die Wohnung lassen. Auf dem Campingplatz De Krim gibt es speziell für solche Fälle eine „Hundewaschstraße“. Knapp 1000 Hunde durften diese Prozedur seit Bestehen der Anlage schon über sich ergehen lassen.

Die Vorrichtung bietet jeden Komfort: die Hunde laufen über eine Rampe hoch in das Waschbecken, das dann mit einer Tür verschlossen wird. Mit der Handbrause wird der Hund entweder mit Wasser oder diversen Wasser/Shampoogemischen geduscht. Nach der Wäsche können sich furchtlose Hunde noch trocken föhnen lassen. Das funktioniert mit Druckluft, ähnlich wie in der Autowaschstraße. Wir probierten die Hundewäsche lieber nicht an unserer wasserscheuen Grindel aus. Sie ist mit ihrem kurzen Fell relativ schmutzunempfindlich, und verliert grundsätzlich den feinen Sand, der an ihr hängen bleibt, in der Wohnmobilsitzgruppe.

Klick auf die Vorschaubilder!

Radfahren mit und ohne Hund

Jedes Jahr fahren zwischen 10000 und 15000 Fahrräder auf dem 140 Kilometer langen Radwegenetz von Texel. Wir hatten zwar ein Fahrrad für Erkundungstouren mitgenommen, haben es aber nicht benutzt. Mit Grindel waren wir nur zu Fuß unterwegs, weil sie Fahrrad-Körbchen „noch“ nicht mag.

Beim Radverleih fiets inn-texel in De Koog können wir verschiedene Hundetransportarten ausprobieren. Grindel mochte die Körbchenvariante auf dem Gepäckträger immer noch nicht, in einen Anhänger stieg sie neugierig ganz alleine rein. Der schien richtig schön nach Hund zu riechen. Fahren wollte sie trotzdem nicht.

Natürlich gab es nicht nur Hundeanhänger zu mieten, auch spezielle Fahrräder mit integrierten Kindersitzen, Tandems, Elektroräder und ganz normale Räder stehen bereit.

Für den lebhaften Radverkehr sind auf Texel entlang der Straßen meist beidseitig breite Radwege angelegt. Die 60 Kilometer Rundfahrt um die Insel würde ich ja gern mal machen. Dafür müssen wir erst Grindel das Radfahren schmackhaft machen, trainieren und dann im Frühjahr nochmal kommen.

Klick auf die Vorschaubilder!

Und was gibt es sonst noch…

Texel ist nicht nur für Hundehalter interessant. Die Insel bietet noch viel mehr. Unter anderem einen Leuchtturm mit beeindruckender Geschichte, ein Strandgut-Museum, eine Seehund- und Seevogelauffangstation mit Aquarium und Nordsee-Informationszentrum, Käsereien, weitere inseleigene kulinarische Genüsse, und es ist sogar möglich, elegant aus 3000 m Höhe vom Himmel zu fallen. Doch davon mehr in den nächsten Blogbeiträgen!

Was schreiben die anderen Reiseblogger über diese Reise?

Sabines Lifestyle-Kolumne über die Hundewaschstraße

Texel: Anton und der World Cheese Award

Eine Hundepackliste im Hunde-reisen-mehr Blog von Martina

Der Wufflog von Claudia

Noch eine Hundepackliste im Blog Isarhunde

Gabi

hier schreibt Gabi

Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie!
Am besten - alles zusammen!

Autor: Gabi

hier schreibt Gabi Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie! Am besten - alles zusammen!

Artikel teilen

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Auf Twitter teilen Auf Pinterest teilen Auf Kindle oder PocketBook lesen

Kategorien 2015 - Texel Schlagwörter , , , ,

Hat dir der Artikel weitergeholfen? Dann freuen wir uns, wenn du uns unterstützt, indem du eine Bestellung über die Partnerlinks (die mit dem * am Ende) abwickelst. Du zahlst den gleichen Preis und wir bekommen für die Vermittlung ein paar Prozent.

13 Kommentare

  1. Pingback: Hunde würden nach Texel fahren | HundeReisenMehr

  2. Ooooh, was für ein schöner, ausführlicher Bericht – und soooo tolle Fotos 🙂 ! Auch wenn wir gerade in München auch so tolles Wetter haben, dass man sozusagen von selber ein bisschen in Urlaubsstimmung ist, würde ich mich am liebsten sofort wieder auf die Insel beamen, so gut hat es mir dort gefallen 🙂

    Vielleicht reisen wir einander ja auch mal wieder über den Weg 🙂

    Liebe Grüße
    Alexandra

    • Hi Alexandra,

      herzlichen Dank für Deinen Kommentar!
      Wir hatten ja auch echt Glück mit dem Wetter. Danach wurde es sehr neblig, was aber auch interessant war.
      Schön, Euch kennengelernt zu haben! Ja, vielleicht laufen wir uns mal wieder über den Weg. Ich würde mich freuen.

      herzliche Grüße

      Gabi

  3. liebe reicherts, vielen Dank für den tollen blogpost. ich bin ja eh schon lange fan von Gabi´s Fotos!
    ich hoffe es ist OK, wenn ich den post auf meiner fb-seite teile. in meinem Blog geht es um´s reisen mit dem Wohnmobil, vorwiegend europa (Dtl. FR Portugal)

    Liebe Grüße, Doreen aus Düsseldorf

    • Hi Doreen,
      wie schön. Das freut mich sehr, dass du meine Fotos schon länger magst 🙂
      Ja, klar kannst Du den Beitrag teilen, das fände ich sogar super gut!

      Deine Blog schaue ich mir gleich auch mal an.

      liebe Grüße
      Gabi

  4. Liebe Gaby,

    ich wollte nur kurz den Artikel lesen und bin direkt voll und ganz auf eurer tollen Seite versackt. Die Fotos sind DER HAMMER!!! Gut, dass du jetzt auch Instagram hast, da sehe ich immer alles… 🙂

    Bekanntlich trifft man sich ja immer zweimal im Leben, deswegen sage ich, bis zum nächsten Mal! 🙂

    Viele Grüße,
    Claudia & Mailo

    &Keks, unbekannterweise

    Wenn du mal die Herausforderung Pferd haben willst, lade ich euch hiermit sehr gerne nach Freising ein… 🙂

    • Hi Claudia,

      DANKE, freue mich, dass Dir unsere Fotos gefallen. Instagram habe ich auch Texel begonnen. bin mal gespannt, wie das so wird/ist. Kenne mich noch nicht so gut aus damit.
      Herausforderung Pferd hört sich gut an 🙂 Wir treffen uns bestimmt mal wieder, ich würde mich sehr drüber freuen!

      liebe Grüße
      Gabi

  5. Eigentlich hätte mich der Artikel nicht interessiert. Hunde sind nicht so meins, auch wenn ich mittlerweile nicht mehr in Schockstarre verfalle, wenn ich mal auf einen treffe… Aber dann hat mich der Bericht gefesselt und die Bilder sind gigantisch. Begeistert las ich bis zum Ende. Texel muss ja echt gigantisch sein!

    • Klasse, das freut mich! Vielleicht hat Dir als Nichthundbesitzer der Artikel ja sogar was genützt. Wenn Dir ein Hund blöd kommt: ignorieren, nach vorne lehnen und nicht in die Augen schauen.
      Ja, Texel ist ne coole Insel für Leute, die weite Sandstrände lieben, gern mal essen gehen und auch so viel unternehmen wollen. Da gibts an jeder Ecke ein Museum oder was zu tun…

      liebe Grüße

      Gabi

  6. Pingback: Isarhund goes Nordsee: Von Hundesprache und Dünenwandern – #texel4dogs | Isarhunde

  7. Großes Kompliment! Der Artikel über Texel ist toll und obwohl ich mit meinen Hunden schon recht lange dort hinfahre, konnte ich noch was lernen. Die Hunde-Wasch-Anlage kannte ich zum Beispiel nicht 🙂 Die Fotos von Texel sind wunderschön und ich könnte grad losfahren! Hab mir eure Internetseite angeschaut. Ich muss sagen, was haben eure Kinder ein Glück mit euch. Gruß aus dem Saarland. Silke

  8. Pingback: Was kann man auf Texel machen? 15 Tipps für Urlaub mit Kind

  9. Pingback: Hunde würden nach Texel fahren – HundeReisenMehr

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen