Ein Krankenwagen und Elvis – Farö, Gotland

Anzeige

Farö Fyr

Nachdem wir morgens die Raukare nochmal ausgiebig fotografiert haben, fahren wir weiter Richtung Norden, denn an der Nordspitze steht natürlich auch ein Leuchtturm. Er ist hoch und weiß, ähnlich dem langen Erik im Norden von Öland. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, das Licht ist richtiggehend blendend. Die weißen Kieselsteine des Strandes reflektieren die Sonne, so ist es noch heller. Unglaublich hell. Unsere Schuhe knirschen beim Laufen auf den Steinen und das ist auch gut so, denn überall sonnen sich Schlangen auf den Felsen und die gehen auf die Flucht, sobald sie uns hören. Es sind anscheinend ungiftige Nattern, doch wir sind mit Grindel lieber vorsichtig.

Fast ist das Wetter zu gut für Leuchtturmfotos. Wir warten geduldig, bis die weißen Wölkchen sich harmonisch um die Spitze des Leuchtturms herum arrangiert haben. Dann drücken wir den Auslöser.

Der Farö Leuchtturm mit weißen Wölkchen

Der Farö Leuchtturm mit weißen Wölkchen

 

Wald mit Heide

Ich bin am Leuchtturm ungeduldig, denn hier im Wald blüht die Heide und den möchte ich so gern fotografieren. Was für ein Schauspiel. Wir suchen uns ein Plätzchen, was gar nicht so einfach ist. Mich lenken natürlich die fetten, saftigen und super leckeren Blaubeeren  von der Arbeit ab. Auch Grindel futtert Blaubeeren, was das Zeug hält. Das Fotografieren gestaltet sich schwierig: ein Wald ist kein einfaches Motiv, ein Chaos aus Linien und Strukturen, die es zu entdecken und zu bändigen gilt. Was die Sache enorm erschwert sind diese bissigen Viecher überall. Fliegen die beißen, Mücken die stechen und Ameisen die brennen. Aua! Wir lassen trotzdem nicht locker. Was erträgt man nicht alles für ein gutes Foto?

Grindel liebt den Wald und vor allem die Blaubeeren

Grindel liebt den Wald und vor allem die Blaubeeren

 

Kutens Bensin

Eine Attraktion, die nicht leicht zu übersehen ist, wo sich vielleicht nicht jeder hintraut, ist das schräge Kutens Bensin. Eine Kneipe, Creperie, Rocker- und Motorradfahrertreff. Dort stehen uralte Autos, Busse, rostige Ölfässer. Die Musik von Elvis tönt aus einer historischen Wurlitzer Musikbox. Dieser Ort hat Flair. Ich versuche, etwas über diesen wundersamen Ort in Erfahrung zu bringen, es klappt nicht so recht. Die alten Sachen stünden hier, weil der Boss der Kneipe die halt mag, meint eine Angestellte. Später erfahre ich, dass das Krankenwagenwrack aus den Fünfzigern extra aus den USA nach Schweden verschifft wurde, weil Elvis selbst, einmal damit nach einem Schwächeanfall ins Krankenhaus transportiert wurde. Wahnsinn! Ich frage mich, warum der Besitzer es dann so verrosten lässt. Aber genau das ist vielleicht der Reiz daran. Autokenner wissen gleich, um welches Modell es sich handelt, ich bin auf dem Gebiet blutiger Laie.

Der Krankenwagen indem Elvis transportiert wurde

Der Krankenwagen indem Elvis transportiert wurde

Der Krankenwagen indem Elvis transportiert wurde

Der Krankenwagen und dahinter diese super rostigen Kühlschränke

Der Krankenwagen indem Elvis transportiert wurde

Der Krankenwagen nochmal von vorne – warum die heutigen Autos wohl nicht mehr so schön aussehen?

 

Elvis aus der Jukebox – irgendwie hatte das was. Smartphone Filmchen

Das Kaninchen horcht ob da ein Dackel kommt 🙂

Wachsames Kaninchen

Wachsames Kaninchen

 

 

Gabi

hier schreibt Gabi

Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie!
Am besten - alles zusammen!

Autor: Gabi

hier schreibt Gabi Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie! Am besten - alles zusammen!

2 Kommentare

  1. Ha! Wunderschön!
    Auch hier hatten wir das Touri-Erlebnis, leider. Witzig war aber, dass der Besitzer ständig zur einen Tür raus und zur anderen wieder rein ist ;-), winkend selbstredend. Und das Essen ist dort auch lecker.
    Gabi, wir sollten uns auch lauter rostige Autos auf den Hof stellen, ihnen eine Legende verpassen und den Leuten ein paar Biere verkaufen. Was sagst du?

  2. Mensch, an Kuttens Café sind wir leider vorbeigefahren… hatte aber vielleicht auch noch geschlossen in der Vorsaison, wer weiß. Werden wir dann beim nächsten Mal auf jeden Fall hinfahren.

    Bin immer noch so froh, dass ihr so schöne Tage auf Gotland hattet.
    LG
    Hartmut

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen