Aktuell: Kreisrunde Sternenbahnen fotografieren – Nordlichbuch zu gewinnen!

Anzeige

Kreisförmige Sternbahnen am Winterhimmel

Ich habe gerade den Wetterbericht gecheckt, in den nächsten Tagen sind die Chancen auf klaren Sternenhimmel groß. Trotz, oder gerade wegen der Kälte, könntest du runter von deiner gemütlichen Wohnzimmercouch, dir Kamera mit Weitwinkelobjektiv und Stativ schnappen und hinaus in die Dunkelheit ziehen.

Schöne Übung für werdende Nordlichtfotografen

Klare kalte Nächte sind ideal zum Sterne fotografieren. Und vielleicht hast du ja Riesenglück und ein mächtiger Nordlichtsturm streckt seine Ausläufer bis nach Deutschland aus. Außerdem ist das eine gute Übung für diejenigen unter Euch, die eine Nordlichtreise planen.

Kreativer Fototipp – kreisförmige Sternenbahnen

Du willst schon immer mal kreisförmige Sternenbahmen fotografieren? Das ist, wenn alle Bedingungen stimmen, recht einfach. Es gibt zwei Möglichkeiten, das zu verwirklichen:

  1. Viele kurze, ca 30 Sekunden lange Sternenfotos werden am Rechner zu einer Sternenbahn zusammengerechnet
  2. Eine einzelne ca. 30 minütige Aufnahme

Wo ist der Polarstern?

Um kreisförmige Aufnahmen zu erhalten musst du wissen, wo der Polarstern ist, denn der steht genau in der Verlängerung der Erdachse.

Suche dir ein geeignetes, nicht allzu hell beleuchtetes Vordergrundmotiv. Wie findest du den Polarstern am Himmel? Der Polarstern ist nicht sehr hell, aber einfach zu finden. Suche den Großen Wagen und verlängere die hintere Kante um das Fünffache nach oben. Die Verlängerungslinie trifft genau den Polarstern. Im Bild siehst du es am besten – also hier kommts:

 

Die zweite Aufnahme des Leuchtturms Litloy ist aus 186 Aufnahmen zu je 20 Sekunden zusammengerechnet.

Leicht rotes Nordlicht und Sternenhimmel

Leicht rotes Nordlicht und Sternenhimmel

241 Aufnahmen zu je 20 Sekunden zusammengerechhnet, das war schon fast zu viel

241 Aufnahmen zu je 20 Sekunden zusammengerechhnet. Das war schon fast zu viel

Als Vordergrundmotive suchst du dir am besten eine Dorfkirche, ein Denkmal, ein alleinstehender Baum, ein Windrad oder ein Leuchtturm oder sowas. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt, nur ruhig sollte das Motiv halten. Hier mal ein Foto aus unserem Heimatort Bubenheim. Ich war mit Esra unterwegs, der sich auf eine USA Studienreise vorbereitet und Nachtfotografie lernen möchte.

Sterne über Bubenheim, katholische Kirche

Sterne über Bubenheim, katholische Kirche – auch aus zig Einzelaufnahmen zu je 30 Sekunden zusammengerechnet.

Vorteile der Stacking Methode bei Sternenbahnen

Warum habe ich diese Fotos nicht als einzene lange Belichtung aufgenommen? Beim oberen Foto wartete ich gespannt auf Nordlichter, da wäre es dann nicht so praktisch, eine 30-Minutenaufnahme zu machen, wo alles verschwimmt. Ich entschied mich dafür die Kamera auf Serienbelichtung zu stellen und belichtete jeweils 30 Sekunden. Die Fotos rechnete ich nachher zusammen. Ein paar Nordlichtfotos kamen auch noch dabei raus.

Bei der Kirche waren die Einzelaufnahmen von Vorteil, weil auch nach Mitternacht noch hie und da Autos durch den Ort fuhren und die jeweilige Aufnahme durch das grelle Licht ruinierten.

In Dänemakr fotografierten wir mal in eiskalter Nacht  – minus 18 °C und Sturm – und Gunter machte den Fehler in der Nähe der Kamera auszuatmen. Das Objektiv zog sich langsam aber stetig mit einer Eissschicht zu. Aufgrund der Stacking Methode waren die Hälfte der Fotos noch brauchbar. Ich stand übrigens neben meinem Mann und meine Aufnahmen waren in Ordnung. Aber eine solche Sicherheit hat man ja normalerweise nicht.

Die Freeware mit der ich Sternenbahnen zusammengerechnet habe heißt Starstax

Ein weiterer großer Vorteil der Einzelaufnahmen – Zeitrafferfilmchen

Du kannst ein Zeitrafferfilmchen draus machen. Wie das aussieht? Hier im Film ist alles zu sehen. Mit StarStax kannst du auch alle Einzelfotos bei der Zusammenrechnung der Sternenbahnen ausgeben. So können sich die Fotos wie vom Bleistift gemalt zusammenaddieren. Am besten, schau das Filmchen an…

 

Was solltest du beim Fotografieren beachten?

Eigentlich steht bezüglich der Nachtaufnahmen alles in unserem Nordlicht-Tutorial, das es in erweiterter Form als eBook und als gebundene Hardcoverausgabe  gibt. Sehr zu empfehlen, falls du tiefer in die Materie einsteigen willst.

Leuchtturm und Sternenhimmel

Leuchtturm und Sternenhimmel – diese Aufnahme ist aus einer einzigen 970 sekundenlangen Belichtung entstanden.  Canon 6D, ISO 400, f 5,6, 970 Sekunden.

Einstellungen für eine Sternenbahnenaufnahme in der Kamera

  • Kamera so ausrichten, dass der Polarstern mit ins Bild kommt
  • Entfernung über Live-View auf dein Vordergrundmotiv einstellen
  • Kabelauslöser anschließen und am Programmwähler B einstellen
  • Die Objektivblende ganz öffnen, oder zur Steigerung der Bildqualität leicht schließen
  • Fang mal mit ISO 400 an. Wenn du mehr Sterne im Bild willst, gehe höher, sind zu viele drauf, gehe runter auf ISO 200 oder 100
  • Jetzt kannst du den Kabelauslöser drücken und einrasten
  • 10 bis 20 Minuten Belichtungszeit lassen schon die Sterne rotieren, besser sind 30 Minuten

Kameraeinstallungen für die Stacking Methode – unterscheidet sich nur sehr geringfügig!

  • ISO 1000 – ISO 2000, je nachdem, wie dunkel die Nacht ist. Bei der Belichtung das Histogramm im Blick halten.
  • 10-60 Sekunden belichten. Für Zeitrafferfilmchen ist es sinnvoll, möglichst viele Fotos zu haben, also eher kürzer belichten.
  • Auf Serienaufnahme stellen – möglichst keine Pause zwischen den Fotos haben, sonst gibt es beim Sternenbahnenfoto unschöne Lücken. StarStax kann die Lücken bis zu einem gewissen Grad rausrechnen.

Denke noch daran, dass die Kamerabatterie frisch geladen ist, denn in der Kälte sinkt die Kapazität. Und nimm dir eine kleine Leuchte mit, am besten eine mit verstellbarer Lichtstärke. Damit findest du leichter die Kameraeinstellungen und du kannst auch damit dein Motiv ausleuchten.

So dann viel Glück und Erfolg beim Fotografieren!

Nordlichtbücher zu gewinnen!

Wir haben es bereits im Newsletter geschrieben: unter allen Käufern des EBooks „Dein Weg zum Nordlichtfoto“ verlosen wir ein Hardcover Buch. Die Verlosung war auf den 2. Advent angesetzt. Wir verlängern um eine Woche, weil ich diesen Artikel hier so spät fertig gestellt habe. Wenn du bereits früher das EBook gekauft hast, schick uns ne kurze Email – reise-reicherts (at) gmx.de um an der Verlosung teilzunehmen.
Das Buch ist bereits an den glücklichen Gewinner unterwegs.

Wenn du unseren Norwegen Sehnsuchtskalender (Harenberg) 2016 hast wird der jetzt ziemlich dünn aussehen. Wir verlosen fünf EBooks unter denen von euch, die uns bis Ende Januar 2017 eine Postkarte aus diesem Kalender schicken. An: Gabi & Gunter Reichert, Hochstr. 7, 55270 Bubenheim.

WICHTIG – EMail Adresse gut lesbar drauf schreiben, sonst wissen wir nicht wohin das EBook geschickt werden soll! Unsere Gewinnspielbedingungen.

Dein Weg zum Nordlichtfoto

Dein Weg zum Nordlichtfoto

 

Gabi

hier schreibt Gabi

Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie!
Am besten - alles zusammen!

Autor: Gabi

hier schreibt Gabi Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie! Am besten - alles zusammen!

3 Kommentare

  1. Liebe Gabi, ich habe im September auf den Vesteralen in Norwegen das erste Mal Nordlichter gesehen und mich natürlich total verknallt. Wir hatten dort ebenfalls einen Fotokurs um zu Lernen wie wir dieses Phänomen auf Fotos am Besten festhalten. Aber natürlich lernt man das nicht so schnell in einer Stunde Crashkurs. Tatsächlich habe ich aber 2-3 Bilder einfangen können, aber die sind natürlich extremst ausbaufähig. Ich hüpfe also mal in den Lostopf für Dein Buch. Auch wenn mir dann sicher die Nordlichter zum Üben fehlen. GlG/ Nadine

    • Hi Nadine,
      eine Stunde Crashkurs hört sich ja klasse an.
      Nordlichtfotografie kannst du auch in Deutschland üben:-) Wie hier im Beitrag beschrieben, mach einfach schonmal Sternenaufnahmen.
      Im Ebook steht alles drin, was du über die Nordlichtfotografie wissen musst.Es hat fast den gleichen Inhalt, wie das gebundene Buch.
      Oder du schaust hier im Blog unter der Rubrik Nordlichttutorial.
      Wenn du magst, schau ich mir deine Nordlichtfotos an und sage, was du noch verbessern kannst!
      liebe Grüße
      Gabi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen