März 2014 – Phare de Men Ruz, Bretagne

Anzeige

 Der Leuchtturm Men Ruz an der Cote de Granite Rose wurde aus dem gleichen roten Fels gefertigt, auf dem er steht. So fügt er sich harmonisch in die Küstenlandschaft ein.

Phare de Men Ruz, Bretagne

Flut am Phare de Men Ruz, Bretagne – Langzeitaufnahme mit einem neutralen Graufilter. Belichtungszeit: 15 Sekunden, Blende 22

Der Phare de Ploumanac’h, wie er offiziell heißt, ist auch unter den Namen Phare de Mean Ruz oder Phare den Men Ruz bekannt. Der Name leitet sich aus der Ortschaft Ploumanac’h ab, was so viel wie Gemeinde der Mönche bedeutet. Men Ruz ist bretonisch und bedeutet roter Stein.
Er wurde 1945 als Ersatz für den im Krieg zerstörten Turm aus dem Jahre 1860 erbaut.
Der mit 15 m nicht arg hohe Leuchtturm markiert die Einfahrt in den Hafen von Ploumanac’h, das zur Gemeinde Perros-Guirec gehört. Er thront auf dem Rand der roten Klippen inmitten der fantasievoll geformten Granitblöcke.
Vom Leuchtturm hat man einen guten Blick auf die Cote de Granit Rose, das Schloss Costaérès, die Insel Renote und die Gruppe der Sept Îles.

Zum Frühjahrs- und zum Herbstanfang gibt es bei Vollmond die höchste Flut und die niedrigste Ebbe. Während dieser Zeit kann man den Leuchtturm Men Ruz besonders abwechslungsreich fotografieren.

Am Tag dieser Aufnahme stieg das Wasser mit wilden Wellen extrem hoch, das Wetter war aber leider schlecht. Ein kleines Wolkenloch am Horizont liess uns auf ein paar Minuten Sonnenschein hoffen. Wir suchten gerade die beste Position für das Bild, als es zu regnen anfing. Dieser ging schließlich in Hagel über. Ein Felsüberhang bot uns Schutz vor den Naturgewalten. Langzeitaufnahmen schienen uns an diesem Abend am besten geeignet zu sein. Das Wasser wird durch die lange Belichtungszeit glatt, die typischen roten Felsen der Cote de Grante Rose kommen besser zur Geltung. Der eher unscheinbare Leuchtturm thront über der Szenerie.

Doch nach nur zwei, drei Aufnahmen macht der Akku meiner Kamera schlapp. Das ist weiter kein Problem, ich habe einen Ersatzakku in der Hosentasche.  Also wechsele ich ihn flott. Und dann die böse Überraschung: auch dieser ist ruckzuck leer, obwohl beide Akkus frisch geladen waren. Die einzige Chance, die ich noch habe – ich muss die Akkus nach wenigen Aufnahmen wechseln und zwischendrin in der Hosentasche gut warmhalten, damit sie sich etwas erholen. Als die Sonne dann endlich durch die Wolken bricht, habe ich nur Energie für wenige Aufnahmen und habe sie gut genutzt. An Langzeitaufnahmen traue ich mich in dieser Situation nicht mehr.

Regenwetter am Phare de Men Ruz

Regenwetter am Phare de Men Ruz – Die tatsächliche Farbe der Felsen kommt mit einer „normalen“ Belichtungszeit nicht zur Geltung.

Sonne am Phare de Men Ruz

Sonne am Phare de Men Ruz – Was für ein Unterschied! Fünf Minuten hatten wir, dann ging die Sonne unter. Dafür lohnt es sich, Regen und Hagel auszuhalten.

Phare de Men Ruz und Eiffel Haus, Bretagne

Phare de Men Ruz und Eiffel Haus, Bretagne – nach Sonnenuntergang, die Flut steigt noch etwas höher.

Phare de Men Ruz, Panorama, Bretagne

Phare de Men Ruz, Panorama, Bretagne

 

Mit unserem Wohnmobil waren wir schon oft entlang der Cote de Granite Rose unterwegs gewesen. Meist übernachteten wir an einem See am Ortsrand von Ploumanach und lauschten Nachts dem unglaublichen Konzert hunderter Frösche.


Größere Kartenansicht

Vor der Küste liegen die Sieben Inseln – die Sept Iles, wo tausende von Seevögeln brüten. Wir unternehmen eine Tour zu den Vogelinseln. Vom Boot aus sieht die Küste völlig anders aus. Die Felsen, die gerade noch riesig groß wirkten, sind plötzlich winzig klein im Vergleich zu den Wellen und den Ausmaßen des Meeres. Laut tönt die Ansage des Touristenführers über das weite Meer. Wir verstehen das Französisch nicht; es ist so laut, dass es nach einer Weile ziemlich nervt. Von Freunden erfahren wir, dass sich auch Anwohner wegen des Lärms bereits beschwerten, unter ihnen Dieter Hallerforden, der ein kleines Schlösschen bewohnt.

Sobald der Vogelfelsen mit den geschäftigen Basstölpeln in Sichtweite kommt, beschäftigen wir uns mit Staunen. Die großen, weißen Seevögel sitzen dicht auf dicht. Viele bunte Fischernetze sind in die Nester verbaut. Ein Hinweis darauf, was da noch alles an Müll im Meer herum schwimmen muss. Der ruhige Seegang macht es möglich sogar mit dem großen Teleobjektiv ausgiebig zu fotografieren. Gegen Ende der Tour sichten wir fünf Papageitaucher. Erstaunlich, dass eine so kleine Population sich so stark auf das Angebot in den Touristenläden auswirken kann! In jedem der Läden finden sich zahlreiche Souvenirs mit den putzigen kleinen Vögeln: Tassen, Figuren, Tischuntersetzer, Postkarten und vieles mehr. Wir sind sehr froh, diese Vogelkolonie gesehen zu haben. Vom Festland aus bekommt man vom geschäftigen Treiben auf dem Meer nichts mit. Außerdem bekommen wir eine neue Perspektive der Region.

Basstölpel Kolonie, Sept Iles, Bretagne

Basstölpel Kolonie, Sept Iles, Bretagne – Fischernetze dienen als Nistmaterial

Basstölpel mit Nistmaterial, Sept Iles, Bretagne

Basstölpel mit Nistmaterial, Sept Iles, Bretagne

Eine Möwe hofft auf Brot, Bretagne

Eine Möwe hofft auf Brot, Bretagne

Papageitaucher, Sept Iles, Bretagne

Papageitaucher, Sept Iles, Bretagne

Basstölpel Kolonie, Sept Iles, Bretagne

Basstölpel Kolonie, Sept Iles, Bretagne

Kormorane, Sept Iles, Bretagne

Kormorane, Sept Iles, Bretagne

 

Leuchttürme 2014 – Link zu Amazon

Artikel teilen

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Auf Twitter teilen Auf Pinterest teilen Auf Kindle oder PocketBook lesen
Hat dir der Artikel weitergeholfen? Dann freuen wir uns, wenn du uns unterstützt, indem du eine Bestellung über die Partnerlinks (die mit dem * am Ende) abwickelst. Du zahlst den gleichen Preis und wir bekommen für die Vermittlung ein paar Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen