Permalink

7

Seebad Berck in Nordfrankreich

Endlich geht es los

Unsere Vorbereitungen nehmen wie üblich, wieder viel zu viel Zeit in Anspruch. Dazu noch ein paar Last-Minute-Arzttermine, und so ist es schon Freitag, bis wir endlich vom Hof fahren. Grindel schaut etwas bedrippelt, als wir im Wohnmobil sitzen und sie nicht, aber sie wird es überleben und wir hoffentlich auch. Zwei unserer Kids spielen im Oktober Theater, einer hat einen Studienjob, deswegen kann keiner mitkommen.

Übernachtung in Grobbendonk Belgien

Wir haben geplant, die erste Nacht an einem niederländischen Leuchtturm zu halten. Aber der Zeitplan ist nicht einzuhalten. Die ersten Staus auf der Strecke von Bingen nach Koblenz kosten uns schon eine Stunde Extrazeit. In Belgien wird es nicht besser, viel Verkehr und dann noch ein schwerer Unfall auf unserer Strecke. Wir stecken fest. Die Niederlande können wir uns abschminken. In der anbrechenden Dunkelheit fahren wir einen Stellplatz in Grobbendonk, Belgien an und hauen uns erschöpft aufs Ohr. Der Stellplatz liegt zufälligerweise an einem Teich und wir haben abends durchgelüftet. Dabei hat sich eine größere Bande Steckmücken in unserem Mobil ausgebreitet. Eine dreiviertel Nacht hat Gunter versucht, die Plagegeister platt zu machen, mit nicht ganz vollem Erfolg. Ein paar Dutzend Stiche hat jeder von uns beiden trotzdem davongetragen. Souvenirs, die wir noch Tage danach spüren.

Berck – ein Seebad mit knuffigen Badehäuschen und rot-weiß geringeltem Leuchtturm

Unser neues Ziel für den folgenden Tag ist Berck, ein typisches nordfranzösisches Familienseebad – mit einem Leuchtturm. Während die Fahrt durch Belgien um Antwerpen herum noch viel Fahrstress bereithält, entspannt sich die Lage, sobald wir über die Grenze nach Frankreich kommen.
Der Wohnmobil-Stellplatz in Berck ist fast voll, als wir ankommen. Gefühlt jedes dritte Mobil ist aus England und auf dem Weg zur Fähre nach Calais. Schnell sichern wir uns einen der letzten beiden Plätze und zwängen uns zwischen zwei andere Mobile. Es geht eng zu, aber das macht uns nichts. Wir wollen ja die Gegend erkunden, und der rot-weiß geringelte Leuchtturm steht in Sichtweite in den Dünen. Mit den englischen Nachbarn kommen wir schnell ins Gespräch, der schwärmt von der Strandpromende.

Leuchtturm Berck, Nordfrankreich

Leuchtturm Berck, Nordfrankreich

Seehunde, Berck, Nordfrankreich

Seehunde, Berck, Nordfrankreich

Leuchtturm Berck am Morgen, Nordfrankreich

Leuchtturm Berck am Morgen, Nordfrankreich

Als wir dorthin aufbrechen wollen, stoßen wir auf ein deutsches Camper-Paar mit Dackel, Typ Rauhaar, aber total goldig. Da merken wir schon, dass wir unsere Grindel vermissen. Leicht verspätet kriegen wir doch noch die Kurve und wandern Richtung Leuchtturm. Der ist eingezäunt und von grasenden Maultieren umgeben. Weiter Richtung Strand treffen wir auf die Uferpromenade. In der einen Richtung sonnen sich Scharen von Robben auf den Sandbänken, das Meer hat gerade Ebbe. In der anderen Richtung geht es Richtung Stadt.
Da merken wir schnell, was es mit Familienseebad so auf sich hat. Das Riesenrad ist weithin sichtbar, mehrere andere Kinderbelustigungseinrichtungen sind drumherum aufgebaut. Zum Glück sind die Ferien zu Ende und der Trubel hält sich stark in Grenzen. Wir kehren erst einmal um und Speisen zu Abend, bevor wir uns in der Dämmerung wieder auf den Weg machen.

Badehäuschen in Berck

Die pastellfarbenen Badehäuschen auf dem weitläufigen, feinsandigen Strand haben es uns angetan. In windschiefen Reihen stehen sie malerisch gegen den dunklen Abendhimmel, angestrahlt von den Lichtern des Rummelplatzes.
In totaler Dunkelheit kehren wir zum Wohnmobil zurück und fallen ins Bett.

Strandhäuschen in Berck, Nordfrankreich

Strandhäuschen in Berck, Nordfrankreich

Strandhäuschen in Berck, Nordfrankreich

Strandhäuschen in Berck, Nordfrankreich

Strandhäuschen in Berck, Nordfrankreich

Strandhäuschen in Berck, Nordfrankreich

Berck war im 19. Jahrhundert ein beliebter Kurort für Tuberkulosekranke. An der Promenadenfront läuft man auch an einem großen Krankenhauskomplex vorbei. Die Luft ist hier besonders sauber und keimfrei. Ich atme auch gern tief durch. Die Luft riecht nach Meer und das hat mir sehr gefehlt daheim zwischen den Weinbergen unter dem fluglärm gestörten Himmel in Bubenheim.

Am nächsten Morgen kommt erst mal der Bäcker vorbei und verkauft Baguettes. Eigentlich sollte noch jemand kommen, der die Standgebühr kassiert, hat aber wohl keine Lust, weil es Sonntag ist. Dann geht es nach einem ausgiebigen Strandspaziergang halt ohne Bezahlung weiter die Küste entlang Richtung Westen.

Strandhäuschen am Morgen in Berck, Nordfrankreich

Strandhäuschen am Morgen in Berck, Nordfrankreich

Strandhäuschen am Morgen in Berck, Nordfrankreich

Strandhäuschen am Morgen in Berck, Nordfrankreich

Strandhäuschen am Morgen in Berck, Nordfrankreich

Strandhäuschen am Morgen in Berck, Nordfrankreich

Wir sind übrigens so spät mit dem Bericht, weil unser Spannungswandler muckt. Ohne Strom funktioniert das Notebook nicht. Gunter hat den Lüfter repariert und wir hoffen, es klappt jetzt wieder. Also, öfters reinschauen, jetzt kommen die Berichte wieder häufiger. Wir sind seit einer Woche unterwegs und hatten jede Nacht (außer der ersten in Belgien) einen kostenlosen Stellplatz MIT Leuchtturm. Genial!

Übersichtsseite Fototour Normandie & Bretagne Herbst 2019

Gabi

hier schreibt Gabi

Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie!
Am besten - alles zusammen!

Autor: Gabi

hier schreibt Gabi Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie! Am besten - alles zusammen!

7 Kommentare

  1. Ja, es ist wirklich so wahnsinnig schön in der Bretagne!!! Wir freuen uns schon darauf im nächsten Jahr wieder dorthin zu reisen. Vielleicht treffen wir euch wie damals in Erquy 2011.Liebe Grüße von Eva und Rita.

  2. Hallo Gabi, hallo Gunter,
    toller Bericht und Inspiration für eine kürzere Tour durch die nördliche Normandie, die wir sicher noch machen werden. War schön, Euch beide am Leuchtturm Gatteville getroffen zu haben. Wir sind mittlerweile ganz im Westen angekommen. Da stehen heute einige Leuchttürme auf dem Programm. Euch weiterhin eine gute Tour.
    Viele Grüße von Vera, Jan und Andreas

  3. Hallo,
    so schön, daß ihr wieder eine Gelegenheit gefunden habt mit eurem Wohnmobil loszuziehen ! Ich freue mich jetzt schon auf all die vielen interessanten Berichte und werde sicher täglich hier „vorbeigucken“.
    Euch Beiden eine gute Fahrt und vor allem viele tolle Momente !

  4. Sehr schön, eure Reise kommt mir sehr gelegen. Ich möchte evtl. im Herbst in die Bretagne. Daher werde ich eure Berichte hier mal ein wenig intensiver verfolgen.
    Lieben Dank für die Infos und die schönen Fotos.
    @andre-anderswo

    • Lieber André,
      wir besuchten die Bretagne schon im Frühjahr und berichteten sehr ausführlich. Schau mal rein in die mehr als 30 Blogbeiträge. Da wirst du evtl schon früher in die Bretagne düsen. Es ist so wahnsinnig schön hier!
      liebe Grüße
      Gabi

Schreibe einen Kommentar zu Ricarda Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen