21. August - Sturm in Peterhead - Regenbogen in Pennan - Fotos vom Bow and Fidle Rock - Übernachtung in Sandend

Das war ein sehr ereignisreichert und langer Tag. Nur kurz im Text, ich hänge aus Gründen des guten Wetters im Bericht hinterher:-)

Wir fuhren recht früh los, das Wetter war eher schlecht, schließlich regnete es. In Peterhead sahen wir sehr große Wellen und machten eine ganze Weile Pause vom Fahren und fotografierten die Wellen und den Leuchtturm. Der Regen gestaltete die Sache schwierig, denn ständig war die Linse schmutzig und mußte wieder geputzt werden. Trotzdem lohnte es sich, denn die Wellen sahen sehr gut aus. DIe Kinder waren nach kurzer Zeit wieder ins Mobil gegangen, weil es einfach zu stürmisch war. Ohne Regenhose, Regenjacke und Hut war es sowieso bei dem Sturm nicht möglich.

Hier eines der Wellenbilder.

Hier der Leuchtturm, von weitem wäre es besser gewesen, aber wir fanden keinen so guten Aussichtspunkt

Wir sahen uns noch Fraserburgh an, aber da war es uns im Regen zu trist. Schließlich fuhren wir Richtung Pennan. Den Film "Local Hero" hatten wir erstmals mit Maria und Magnus in Schweden angesehen. So war es uns wichtig, diese berühmte Telefonzelle ansehen zu können:-) Es regnete, wir hatten eine Steigung in der Straße gesehen und laut Karte sollte das 14-20 % werden. Das mag ich garnicht. Unser Mobil ist nicht sonderlich stark im Motor aber recht schwer. Die Strasse hatte dann 20% und war eng! Uff! Ich war froh, als wir unten waren. Die Strasse nach Pennan hatte zwar nur 14 % war aber noch enger und kurviger so fuhren wir sie lieber nicht, sondern liefen nach unten. Der Ort war schön, nur wurden wir wieder nass. Das ist halt Schottland. Im Ort fanden wir die Telefonzelle sofort, machten auch ein paar Fotos für unsere schwedischen Freunde:-)
Ein schöner Film, der uns sehr gefallen hat. Und da wir schon in der Gegend waren, wollten wir natürlich unbedingt den wahren Ort des Geschehens sehen. Diese Telefonzelle
, das nur nebenbei, für diejenigen, die den Film nicht kennen, spielt in dem Film „Local Hero“ eine wesentliche Rolle. Kann man sich heute schwer vorstellen, da es kaum noch Telefonzellen gibt. Und wenn, spielen sie keine große Rolle. Daran merkt man, wie alt der Film schon ist.
Und dann kam die Sonne raus, so richtig schön mit Regenbogen und allem:-) Das Restaurant und Hotel (auch vom Film) war zu Verkauf. Es war alles geschlossen. Schade, wir hätten gerne länger verweilt und noch etwas gegessen. Hier nun die Bilder vom wunderschönen Ort:

Bucht mit Ausblick

Leider kam das Sonnenlicht extrem von hinten. Aber man bekommt trotzdem einen guten Eindruck vom Ort.

Esra in , ich an der Telefonzelle

Noch ein Bild mit den Häusern

Wir kamen halbwegs trocken wieder oben an. Waren höchstens geschwitzt, denn die Luftfeuchtigkeut war sehr hoch und die Strasse wie gesagt steil gewesen.

Auf dem Berg teste ich das neue Tele nochmal an Kühen und Schafen:-) Wir kürzten die Tour entlang der Küste etwas ab, weil wieder eine Steigung anstand Ich hatte keine Lust, jetzt 20 % wieder hoch zu fahren. Wir waren also auf einer sehr kleinen Seitengasse und sahen auf der Straße einen Fuchs entlanglaufen. Nochmal kam das Tele zum Einsatz, aber die Bilder wurden nicht so gut, weil ich den Motor nicht abgestellt hatte. Wenige Minuten später gleich den zweiten Fuchs. Klasse sahen die beiden Tiere aus, sehr elegant mit hohen Beinen.

Das Wetter wurde besser. Wir genossen die Fahrt entlang der Küste, die Orte gefielen uns sehr. Das Licht war richit schön jetzt, abendlich weich. Doch waren wir nicht sicher, wo wir übernachten würden. Gunter wollte nach Portsoy fahren, denn dort gibt es eine schöne Felsformation, den BowFidleRock, den wir aufnehmen wollten. In der Karte war dort auch ein Campingplatz eingezeichnet und es sollte im Ort einen Parkplatz geben, auf dem man stehen könnte. Wir fanden zwar die schönen Felsen, fotografierten auch recht ausgiebig aber einen Platz zum Übernachten fanden wir dort nicht. Etwas zurück waren einige Plätze gwesen so machten wir uns auf den Weg zurück. Es wurde schon dunkel. Es würde nicht so einfach werden jetzt noch einen Platz zu finden und einen Stellplatz hatten wir auch nicht gesehen. Das ist etwas nervig. Immer wenn es schön wäre zu fotografieren. Das ist nun mal so in einem "neuen" land, man muss sich erst zurechtfinden. In Sandend sah es am besten aus, Sandstrand sehr nahe am Campingplatz und ein kleiner Ort war auch dabei. Wir mußten die Leute am Campingplatz herausklingeln, kamen glücklicherweise auf einem sandigen Rasenplatz unter. Hier also die Bilder von der schönen Felseformation, die übrigens nur so von Vögeln wimmelte. Ich mag das Geschrei der verschiedenen Voegelarten.

von oben herab

mit Spiegelung

Hier kann man die brütenden Vögel gut sehen

und ein Detail

Die Aussicht war atemberaubend

zurück nach Montrose - weiter nach Burghead -

index - home