9. März - Stø und Nyksund

morgens um 7:00 Uhr im Hafen, Eiderenten im besten Licht

die Fischer machen sich auf den Weg

eine Dreizehenmöwe - hier schön zu sehen, der rote Ring um das Auge, welcher wohl zum Sommer hin verschwindet

Die Trockenfischegestelle im Morgenlicht

Schade, daß der Geruch nicht rüber kommt

Blick über den Ort

Es war sehr schön, die Möglichkeit zu bekommen, von oben herab zu fotografieren, weil ich von dieser Stelle schon im Sommer Aufnahmen gemacht hatte.

Über Nyksund wurden Flugtests gemacht, die Streifen hielten sich sehr lange am Himmel

Blick nach Langenes

Mit Lauri und seinen finnischen Freunden und Johnny machten wir eine kleine Bootstour

So kommt man zu ganz anderen Perspektiven

Dieses kleine Leuchtfeuer mag ich sehr gerne

Am nachmittag fuhren wir nach Nyksund, die Strecke dahin ist traumhaft schön, vor allem mit dem Eis im Fjord

Recht klein zu sehen im Bild, die Straße nach Nyksund

Dieses Haus hatte ich im Sommer auch schon öfters abgelichtet, hier nun die Winterversion.

Knallige Farben, hohe Kontraste, bei strahlendem Sonnenschein ist es nicht ganz einfach zu fotografieren

Die Spiegelung im Hafenwasser

der Blick aufs Meer war klasse, ich machte eine Langzeitaufnahme

So sieht Nyksund wirklich absolut verträumt aus

Wir machen uns auf den Heimweg, ich war so ins Gespräch mit Raymund (den wir in Nyksund getroffen hatten) vertieft, daß ich fast diesen Blick nicht gesehen hätte.

ein kleines Panorama aus zwei Photos

Auf dem Rückweg wurde es dann schon dunkel, ich mag diese Straßen mit dem festgefahrenen Schnee

Abends waren wir bei Raymond zum Essen eingeladen. Es gab superleckere Fiskekaker. Auf dem Rückweg sahen wir ein schwaches Nordlicht, machten jedoch keine Fotos. In Stø war dann nichts Grünes am Himmel zu sehen. Trotzdem waren wir noch lange wach, ich bereitete mich auf die Tour mit den Fischern vor, mehr dazu auf der folgenden Seite!

weiter - zurück - index - home