Eisfischen

Raymond wollte uns an diesem wunderschönen Tag das Eisangeln zeigen. Das war ein großes Erlebnis für uns alle. Das Laufen auf dem See war schön, nur als wir die Insel überqueren mußten wurde der Tiefschnee sehr anstrengend. Meiner Mutter tat danach für den Rest der Reise der Rücken weh.

Esra konnte den Schnee, den wir in Deutschland ja gar nicht mehr haben, sehr genießen. Hier erholte er sich von einer "Gesichtsdusche":-) Auf den Schlitten der die Fischutensilien nachgezogen

Raymonds Hund wurde angebunden, wo er auf uns wartete

Mit dem großen Eisbohrer wird ein Loch gemacht

Raymond legt sich auf das Eis um besser ins Loch schauen zu können, denn wenn der Fisch anbeißt muß man schnell reagieren und die Angel hochreißen

noch nichts...

Esra hat den ersten Fisch und freut sich

Die Fische werden nicht getötet, denn sie gefrieren innerhalb weniger Sekunden

Hier versucht Esra sein Glück nochmal

Die schöne Färbung auf der Unterseite

Esra ist stolz aber so langsam werden die Hände und Füße kalt.

So sieht es im Wasser aus. Der Reis wird hineingestreut, damit man die Entfernung besser abschätzen kann und der Fisch sich besser vom Untergrund abhebt

Raymond ist erfolgreich

Raymonds Vater angelt im Stehen, das ist auch eine gute Möglichkeit, vor allem wird da der Bauch nicht so kalt:-)

Neues Loch, neues Glück

Mehr fingen wir an diesem Tag nicht, denn Esra's Füße waren mittlerweile zu Eisklötzen geworden. Ich hatte versucht neue Schuhe für Ihn zu kaufen aber es war zu spät in der Saison

Meine Mutter stellt sich auf die Ski, sieht sportlich aus, was?

zurück - index - home