Softwaretipp: Freecommander XE und TeraCopy, Dateien übersichtlich verwalten, und sicher und schnell kopieren.

Anzeige
winterliche Allee in Schweden

winterliche Allee in Schweden

Wir haben den Artikel für Euch aktualisiert! Es hat sich wieder Einiges geändert!

Freecommander XE und TeraCopy, Aktualisierung Dezember 2013

Wir möchten Euch zwei kostenlose Programme und deren Konfiguration vorstellen, die wir für absolut essentiell ansehen und die uns den Umgang mit Dateien wesentlich effizienter und einfacher machen. Da wir jetzt zum Jahresende unsere Reisedateien sichten, sichern und verschieben, haben wir Erfahrungen mit diesen Programmen sammeln können 🙂

1. Freecommander XE, ein mehr als vollwertiger Ersatz für den Windows-Explorer. Er hat Zwei-Fenster-Ansicht, zeigt die Größe von Ordnern an, kann tausende von Dateien auf einem Schlag umbenennen, synchronisiert auch umfangreiche Ordner, öffnet ZIP-Archive direkt wie Ordner, zeigt in der Flachen Ansicht alle Dateien, auch die in den Unterordnern, und und und… Freecommnader lässt sich außerdem extrem ausführlich an die eigenen Vorlieben anpassen.

Unter http://www.freecommander.com/de/index.htm ist die komplette Liste der Funktionen aufgeführt. Freecommander XE ist die weiterentwickelte, aber noch nicht ganz fertige Version des bewährten Freecommanders. Wer den FTP-Clienten nicht benötigt, kann ruhig auf die modernere XE-Version zugreifen. Sie ist unter „Vorschau auf die nächste Version“ zu finden.

Screenshot FreeCommander

Ausschnitt von der Freecommander-Ansicht

2. TeraCopy ist ein sehr schnelles Kopier-Tool, das während des Kopierens die Arbeit mit dem Datei-Manager nicht blockiert und Kopierproblemen erstmal überspringt, also nicht einfach abbricht, sondern diese ans Ende des Vorgangs verschiebt und anzeigt. Mehrere Kopiervorgänge lassen sich gleichzeitig starten und werden nacheinender abgearbeitet. Für sehr umfangreiche Kopieraufgaben kann TeraCopy nach Erledigung den PC auch  spät in der Nacht selbsttätig herunterfahren. TeraCopy lässt sich als Standardkopierer in den Freecommander integrieren, so dass es nicht extra aufgerufen werden muss.

Screenshot TeraCopy

TeraCopy Verlaufsfenster

Ein Wort der Vorsicht: Wer einen Ordner mit der Maus anpackt und zieht, ihn aber nicht verschieben will und ihn wieder auf seinen Ausgangspunkt legt, hat damit eventuell den Ordnerinhalt in einen neu angelegten Unterordner verschoben. Um das zu vermeiden, lässt sich entweder im Freecommander oder wahlweise in den TeraCopy Optionen das Bestätigungsfenster für Kopier-/Verschiebe-Aktionen aktivieren.
Unter http://codesector.com/teracopy sind detaillierte Informationen und der Download zu finden.

So, und nun kommen wir zum wichtigen Teil des Artikels, die Konfiguration der Software. Nach der Installation zeigen sich die Programme in einer Grundansicht. Wer Freecommander persönich anpassen will, findet sich von einer überhordenden Fülle von Einstellmöglichkeiten erschlagen. Der Einfachheit halber habe ich unsere Einstellungen in der Datei „Freecommander.ini“ zum Download bereitgestellt.
Nach der Installation des Freecommanders und von TeraCopy schaut beim Freecommander-Menü unter „Hilfe – über…“ nach, dort stehen die Pfadangaben für die .ini-Datei. Schließt dann den Freecomander, geht mit dem Windows-Explorer in den angegebenen Ordner mit der Freecommander.ini und tauscht sie gegen meine heruntergeladene Version aus. Damit ist auch gleichzeitig TeraCopy integriert (Achtung bei 64-bit Systemen, die haben unter Windows 7,8 zwei Program Files Ordner. Da muss in der .ini in den Zeile, 289 und 290 „Program Files“ gegen „Program Files(x86)“ ausgetauscht werden). Wer selbst Hand anlegen will, findet ausführliche Hilfe unter

http://www.freecommander.com/fcHelp/fcHelp_Frameset.htm

TeraCopy lässt sich leicht konfigurieren: unter den Buttons „Mehr“ – „Menü“ – Rechtsklick auf „Optionen“ lassen sich die Einstellungen einfach vornehmen.

Und noch ein letzter Hinweis: wer größere Mengen an Dateien löschen will, ohne dass sein Dateimanager in der Zeit lahmgelegt ist, sollte sich das kleine Programm „Fast Folder Eraser“ anschauen. Das löscht die gewählten Daten dezent im Hintergrund, die Prozesspriorität kann eingestellt werden.

FALLS DAS ZU KOMPLIZIERT ODER UNVERSTÄNDLICH BESCHRIEBEN IST, GEBT MIR BITTE RÜCKMELDUNG, DAMIT ICH ES ABÄNDERN KANN!    Gunter

 

Gunter

Gunter testet gerne neue Geräte wie Kameras, Zubehör, Stative

Letzte Artikel von Gunter (Alle anzeigen)

Autor: Gunter

Gunter testet gerne neue Geräte wie Kameras, Zubehör, Stative

9 Kommentare

  1. Hi Andreas,

    herzlichen Dank für Deine netten Wünsche zu den Feiertagen.
    Danke auch, für das Lob bezüglich des Naturfotoartikels! Hoffe, er hat Dir noch ein paar neue Tipps vermitteln können?
    Hast Du auch die Nordis gesehen, da ist aktuell auch etwas von uns drinnen 🙂

    herzliche Grüße

    Gabi

  2. Gabi, die Nordis habe ich leider nicht hier… Bzgl. der Tipps werden wir dieses Jahr wohl – bei hoffentlich klarem Himmel – viel Mond für die Nordlichtbeobachtung und -fotografie in Norwegen haben – es geht bald los zum Skifahren! 🙂 Auf die Idee zu Startrails hattest Du mich ja schon vor dem Atrikel gebracht. 😉

    Viele Grüße, Andreas

  3. Hallo Gunter, vielen Dank für den Artikel.

    Aber hätte deine Ini Datei nicht lieber die Standard einstellungen beinhalten können ? Es ging nun viel schneller die 2 Zeilen für externe Programme

    C:\Program Files\TeraCopy\TeraCopy.exe Copy *%ActivSelAsFile% „%InactivDir%“

    C:\Program Files\TeraCopy\TeraCopy.exe Move *%ActivSelAsFile% „%InactivDir%“

    als deine vorherigen Einstellungen wieder auf Standart zu setzen ( Ordner Tabs, Verzeichnisbaum, Schriftarten etc )

    trotzdem vielen Dank für diesen Tip und schönes Wochenende

  4. Lieber Gunter,

    vielen Dank für Deinen Beitrag zum FreeCommander und die Integration von TeraCopy. Ich nutze beide Programme und bin damit sehr zufrieden.
    In dem Zusammenhang eine Frage: In FreeCommander kann doch auch ein externes Programm für Dateilöschung eingebunden werden. Das müßte doch auch mit TeraCopy zu bewerkstelligen sein. Auf der Kommandozeile wird die Option Delete angeboten. Nur leider finde ich für diesen Anwendungsfall kein Beispiel. Vielleicht kannst Du weiter helfen?

    Mit Freundlichen Grüßen

    Werner

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen