Wohnmobil Tour entlang der Atlantikküste: Spanien, Portugal, Frankreich



Auf unserer Womotour entlang der Küste Spaniens und Portugals im Frühjahr 2017 ließen wir uns viel Zeit. Ein für uns unbekanntes Land muss erstmal wirken, dann können wir anfangen, emotionale Fotos zu machen. Diese Wohnmobilreise war für uns ein absoluter Traum in jeder Hinsicht: Fotografisch, als Wohnmobil Roadtrip, die Begegnungen mit Menschen und natürlich war das Wetter ideal für die Erholung. Zudem fanden wir absolut außergewöhnliche Leuchttürme.

Klick dich unbedingt durch die umfangreichen Blogeinträge weiter unten!

Pferde in der Carmague, Frankreich

Praia de Manta Rota - Portugal

Praia de Manta Rota, Algarve – Portugal

Die Algarve – ein Traumreiseziel für Fotografen

Das Wetter an der Atlantikküste

Die Hitze machte uns überhaupt nichts aus, in der Vorsaison kletterte das Thermometer kaum über 30°C, und am Atlantik wehte ständig ein erfrischender Wind. Nur auf dem Rückweg Mitte Juni, als das Thermometer auf fast 40°C stieg, hingen wir tagelang auf der Autobahn rum und haben uns die Seele aus dem Leib geschwitzt. Alles in Allem tat uns die Wärme und die Sonne richtig gut. Nach anfänglichen leichten Sonnenbränden hatten wir uns auch schnell adaptiert und waren den ganzen Tag draußen. Und hinterher tief braun.

Das Wetter – für Fotografen immer das wichtigste Thema – war zum Fotografieren zu nett. Blauer wolkenloser Himmel und Sonne fast jeden Tag. Angenehme 28° C und ein leichter, kühler Wind vom Meer. Da kann man sich als Urlauber wahrlich nicht beklagen. Als Fotograf schon eher, das Licht war hart und die die Schatten tiefschwarz, da mussten wir uns völlig neu darauf einstellen.  Wir fotografieren schließlich auch voll im Mittagslicht, um diese unwirklichen, knalligen Farben festzuhalten.

Rundum Genuß

Die Architektur, die Ortschaften, die Landschaften, die Pflanzen, ja sogar die Strände und die netten Menschen wirkten exotisch auf uns. Das war mal was ganz Neues.

Diese Womotour war die erste in den Süden Europas, und die erste, die wir ohne die Kids unternommen haben. Erstaunlich: die letzten 22 Jahre waren wir nicht mehr ohne die Kinder zu Zweit auf Reisen gewesen. Wie sich das angefühlt hat, werde ich demnächst beschreiben.

Klick dich durch die einzelnen Blogbeiträge durch. Wir beschreiben die Regionen, erzählen dir, wo du besonders schöne Fotomotive findest und geben Tipps für die Reise.

Farol Sao Vicente, Portugal

Farol Sao Vicente, Portugal

Farol do Barra, Portugal

Farol do Barra, Portugal

Südfrankreich

Wir umfuhren die Bretagne weitläufig um dort nicht wieder hängen zu bleiben. Südfrankreich gefiel uns insgesamt sehr gut. Wir besuchten Biarritz und Lourdes. In St Jean de la Luz genossen wir die Farben im Hafen und den gemütlichen Flair der Stadt.

 

Die Atlantikküste von Andalusien und Gibraltar

An Andalusien mussten wir uns erst gewöhnen. Doch dann fühlten wir uns dort sehr wohl. Besonders die Ausstrahlung von Tarifa wirkte noch nach. Fast fühlt man sich wie in Californien – die zahlreichen Surfer, der blaue Himmel und das strahlend blautürkise Meer, die lockeren Menschen. Es hat was. Wir möchten unbedingt bald nocheinam dort hin. Für die Wellenfotografie mochten wir Trafalgar am meisten.

 

Portugal – Algarve und Westküste

Wir taten uns anfangs in der Algarve schwer, weil das Labyrinth an Straßen, Hotelanlagen und der ständig fließende Verkehr ungewohnt für uns waren. Gunter wollte direkt wieder da raus und in einsamere Regionen fliehen, ich wollte unbedingt die Strände der Algarve erkunden. Mit unseren dicken Wohnmobil hatte ich keine Lust bis in die engsten Gassen zu kurven. Oft suchten wir Stellplätze etwas abseits der Strände und schwangen uns für die Fototouren auf unsere Fahrräder. Wir blieben ein paar Wochen in der Algarve und genossen die Küste dort fotografisch sehr. Also: unbedingt eine Empfehlung für Fototouren.

 

An der Algarve Küste reihen sich die Sehensürdigkeiten auf, die an einer Perlenkette. Es reicht hier, 20 oder 30 km am Tag zu fahren und schon gibt es wieder so viel zu entdecken, dass man tagelang verweilen kann. Auf 400 km Küste kann mal locker mehrere Wochen verbringen ohne, dass es langweilig wird. Die Algarve Küste ist fotografisch ein Spielplatz für „Große“. Bei einem Roadtrip unbedingt viel Zeit einplanen, wenn die fotografieren möchtest. Es lohnt sich, die günstigen Campingplätze zu nutzen, die liegen manchmal schöner als die Stellplätze.

Porto Covo, Portugal Porto Covo, West Küste, Portugal

Fonte de Telha, Portugal

Fonte de Telha, Portugal

Galizien – Nordspanien

Für die Küste von Galizien sollte man sich auch ein paar Wochen Zeit nehmen. Uns gefielen die Leuchttürme in der Region und vor allem der Strand der Kathedrales.

 

 

Die Links mit dem * am Ende sind Partner Links. Wenn du darüber bestellst, bekommen wir ein paar Prozent, für Dich bleibt der Preis gleich.

5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen