Best Blog Award: 11 Fragen zum Thema Reisen

Anzeige

Jenny von den Weltwunderern nominierte uns für den Best Blog Award. Herzlichen Dank Jenny! Hier sind meine Antworten zu Deinen elf Fragen. 

BestBlogAward

BestBlogAward

 1. Was bedeutet Reisen für dich?

Das ist die beste Frage! Diesem Thema werde ich bald einen ganzen Blogbeitrag widmen. Aber schon mal kurz meine Ansicht: Reisen ist für mich wie eine Meditation. Da ich ständig von Neuem umgeben bin, aufmerksam betrachte – was auch mit der Fotografie zu tun hat – neugierig auf Menschen zu gehe, bin ich im Jetzt! Das ist keine 30 Minuten/Tag Meditation, nein teilweise dauert sie drei Monate am Stück! Es fühlt sich wunderbar an!

 2. Warum machst du dir den Stress des Reisebloggens?

Ja, es stimmt. Reisebloggen kann auch stressig sein. Doch ich lebe durch das Bloggen intensiver. Erstens nehme ich mehr wahr – ich recherchiere zum Beispiel auch Themen, die mich eher nicht, aber, die unsere Leser interessant finden. Es endet immer darin, dass ich danach auch für das Thema brenne! NICHTS – ja, gar nichts ist langweilig!

Als Beispiele nenne ich hier mal: Wolle, Tweed, Shetland Ponys 🙂

Shetland Pony

Shetland Pony

Zweitens, verdaue ich das Erlebte indem ich es aufschreibe!

Über das Bloggen hatte ich einen ausfühlichen Artikel verfasst:

Unser Blog als Genussverstärker oder warum man als Blogger intensiver lebt

3. Was willst du deinen Kindern mitgeben, wenn sie aus dem Haus gehen?

Ich möchte meine Kinder dazu anregen zu träumen und trotzdem im Jetzt zu leben! Ist man sich seiner Träume bewußt und weiss genau, was man gerne machen würde, wenn Geld keine Rolle spielt – dann ist man jederzeit bereit JA zu sagen, wenn sich die Chance bietet. Und Chancen bieten sich immer wieder auf vielfältigste Weise.

Kids am Leuchtturm

Kids am Leuchtturm

4. Wohin reist du am liebsten und warum?

In die Natur, da macht Menschsein Sinn und Spaß!

5. Was muss immer dabei sein, wenn ihr verreist?

Eine Kameraausrüstung und ein Rubiks Cube (der 4×4)

6. Gibt es auch Ziele, die dich gar nicht interessieren?

Große häßliche Städte

7. Ist Neuseeland für dich ein besonderes Land? Warum?

Ja, Neuseeland steht für Natur und Einsamkeit. Ich schaue immer, wieviele Einwohner es pro qkm gibt und je weniger es sind, desto besser! Neuseeland ist in etwa so groß wie Deutschland, hat aber nur soviele Einwohner wie Berlin! Da ist viel Platz für Natur und Wildlife. Für mich als meeresliebender Mensch, der vor allem Küsten liebt, sind Inseln immer am besten! Auch, wenn sie groß sind.

Unsere Kids in Neuseeland

Unsere Kids in Neuseeland im Jahr 2001

8. Gewissensfrage: Wie stehst du zum Thema Nachhaltigkeit – in Bezug auf das Reisen?

Ja, wieder so ein Thema über das ich wohl in Zukunft einen ganzen Blogbeitrag schreiben werde! Nach vielen Jahren Wohnmobilreisen wissen wir alle ganz genau, was wir zum Leben wirklich brauchen. Wir sind genügsam! Wir brauchen zwar das Diesel, um das Fahrzeug zu bewegen – was sich auf langen Reisen jedoch sehr schnell relativiert – doch wir leben ansonsten sehr bewußt. Zum Haarewaschen brauchen wir gerade mal 2 Liter Wasser! Wir waschen uns unterwegs meist nur und duschen, wenn wir auf Campinplätzen sind. Wasser ist kostbar und wir wissen das!

Unser Solarpanel gibt uns seit über zehn Jahren genügend Strom für zwei Notebooks und die Kamerabatterien. Es sei denn es regnet mal tagelang am Stück, dann stöpseln wir uns in eine Steckdose.

Wir heizen auf Reisen kaum. In nordischen Ländern ist es oft kalt. Wenn wir frieren gehen wir raus, in Wind und Wetter. Bewegung tut gut, heizt den Körper auf und schwups fühlen wir uns im Mobil wieder warm. Auch, wenn es nur 15- 16 ° C hat. Außerdem heizen fünf Leute auf so engem Raum schon ohne Hilfsmittel ganz ordentlich. Zuhause würden wir wesentlich mehr Energie für Heizung und Strom verbrauchen.

Selbst das Internet nutzen wir unterwegs sehr gezielt. Mit Surfsticks ist der Traffic immer begrenzt, stundenlanges Surfen und Youtube Filme schauen ist nicht drin! Wir bearbeiten unsere Emails, schreiben für das Blog und checken das Wetter!

Ich habe kein schlechtes Gewissen, wenn wir große Strecken fahren. Wir hetzen nicht und lassen und dafür Zeit – auch da kommen Pendler auf wesentlich mehr gefahrene Kilometer pro Jahr als wir!

Flugreisen nach Neuseeland – nun darüber machte ich mir auch Gedanken. Wir arbeiten daran uns dieses Reiseziel wieder zu ermöglichen, die letzte Neuseelandreise liegt 12 Jahre zurück. Ich suche gerade nach Alternativen zum Fliegen. Aber selbst wenn wir fliegen: es würde kein Drei-Wochen-Trip, eher drei Monate, und somit relativiert sich die Energiebilanz.

Nein! Ich mache mir da gar keine Sorgen, dass wir die Umwelt übermäßig belasten durch unsere Reisen – eher das Gegenteil!

Vor allem unsere Kinder wurden auf den zahlreichen Langzeitreisen geprägt:

  • Konsum belastet- weniger ist mehr
  • das einfache Leben macht glücklich, wir brauchen keinen Kram, sondern die Natur
  • wir sind uns sehr bewußt darüber, was wirklich zu Leben notwendig ist

Wenn wir nach monatelangen Touren daheim ankommen, genießen wir ein heißes Bad und den Platz den wir im Haus haben! Die Betonung liegt auf genießen 🙂

Sterne über dem Wohnmobil, Norwegen

Sterne über dem Wohnmobil, Norwegen

9. Hand aufs Herz: Sind Reisen ohne Kinder nicht auch mal schön?

Wir sind so aufeinander eingespielt, das wir die Kinder wahrscheinlich vermissen würden und es schade fänden, dass sie besondere Situationen nicht miterleben können. Es fühlt sich ja schon komisch an, wenn nur einer fehlt, da ist irgendwie ein Loch.

10. Wohin geht eure nächste Reise?

Wir wissen es noch nicht genau. Unsere Reiseplanung ist immer sehr spontan, nur so, sind wir frei und können Chancen, die sich bieten auch wahrnehmen. Einige Reiseziele haben wir seit Jahren auf der Wunschliste. Zum Beipiel Island und Grönland. Schauen wir mal. Aber auch die kleineren Inseln der Nordsee und Ostsee stehen auf dem Programm. Wir möchten unbedingt wieder nach Shetland und hoffen, dass es dieses Jahr klappen wird!

11. Wo wärst du gern in zehn Jahren?

Unterwegs! Und vielleicht mal ohne die ständige Sorge, ob mal wieder das Mobil zusammenbricht und wir uns Gedanken machen müssen, wie die Reparatur finanziert wird!

—————————————————————————————————————————————-

Ja, und da wir aus gesundheitlichen Gründen mit unseren Antworten viel zu spät dran sind, stelle ich Euch mal 11 Fragen, nominiere aber niemanden direkt. Wer mag, holt sich das Blogstöckchen und beantwortet die Fragen in seinem Blog ODER unsere Besucher, die keinen Blog haben, beantworten sie hier in den Kommentaren!

  1. Wie wichtig sind Reisen in Deinem Leben?
  2. Wie lange und wie genau planst Du eine Reise im voraus?
  3. Nutzt Du zur Reiseplanung: Reiseführer oder das Internet?
  4. Welches war die außergewöhnlichste Speise, die Du unterwegs probiert hast?
  5. Veränderte eine Reise Deine (Ess)-Gewohnheiten?
  6. Welche Länder reizen Dich am meisten und warum?
  7. Wie lang war Deine längste Reise?
  8. Musstest Du mal eine Reise abbrechen, und warum?
  9. Wo ist es Deiner Erfahrung nach am einfachsten/schwersten, mit Einwohnern in Kontakt zu kommen?
  10. Spielt Umweltverträglichkeit bei Deinen Reisen eine Rolle?
  11. Wie wichtig ist Dir die Reisefotografie, persönlich und für Deinen Blog?

 

Die Ausreiserin Nicole beantwortete als Erste unsere Fragen. Danke Nicole

 

Gabi

hier schreibt Gabi

Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie!
Am besten - alles zusammen!

Autor: Gabi

hier schreibt Gabi Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie! Am besten - alles zusammen!

8 Kommentare

  1. Pingback: Best Blog Award: Wir werfen ein Blogstöckchen weiter und beantworten 11 Fragen | weltwunderer

  2. Vielen Dank, liebe Gabi – das sind genau die Antworten, die ich erwartet hatte 😉 Ich freue mich, dass NZ noch so präsent für euch ist und wünsche euch, dass ihr bald wieder hinfahren könnt (ganz eigennützig – will tolle Fotos sehen…). Mal sehen, ob ihr einen so historischen Wäschetrockner wie auf dem Foto dann noch findet (würde mich nicht wundern!).

    • Hi Jenny,

      ich denke, wer einmal in Neuseeland war, will auch nochmal hin.
      Wenn es nur nicht so weit wären…. oder ist das gerade der Reiz?
      Falls wir es schaffen hin zu kommen wirst Du es an dieser Stelle mitbekommen 🙂
      herzliche Grüße

      Gabi

  3. Hallo !
    Ich drücke euch die Daumen für den BEST BLOG AWARD – verdient hättet ihr ihn.

    Zu den Fragen:
    1. Ich halte es mit A.v. Humboldt: »Am schlimmsten ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.«
    2. Wir werden immer spontaner.
    3. Inspirieren lasse ich mich gerne auch mal von entsprechenden Fernsehbeiträgen. Zur Planung nutzen wir Reiseführer und Internet. Bücher haben den Vorteil, dass man schon beim kurzen Durchblättern einen guten Überblick erhält. Im Internet sind die Infos oft sehr verstreut aber vielfältiger.
    4. Wir haben uns in Indien und Nepal nur vegetarisch ernährt. Es hatte für uns aber keinen positiven Effekt. Für paar Tage waren wir sehr auf die nächstliegende Toilette fixiert und abgenommen haben wir trotzdem nicht.
    5. Wir bevorzugen regionales Essen. Die beste Pizza meines Lebens habe ich aber in Kathmandu gegessen.
    6. Die Länder am nördl. Polarkreis finden wir sehr interessant, aber auch der Nahe Osten hat seine Reize.
    7. Die längste Reise dauerte einen Monat.
    8. Erst letztes Jahr musste ich meine Tour im Norden Pakistans abbrechen. Sunniten hatten in Chilas einen Bus überfallen und 14 Schiiten getötet. Wieder zu Hause habe ich zu diesem Ereigniss im Internet recherchiert und diese Beiträge gefunden: Hier spricht man noch von 18 Opfern (http://www.youtube.com/watch?v=TxR4TceCJ60), es waren aber „nur“ 14. Vorsicht der folgende Beitrag ist nicht für Kinder geeignet !!! (http://www.youtube.com/watch?v=-hZj_8nC_30).
    Ich habe den Film noch nie ganz gucken können, weil mir da die Nerven versagen.
    9. Die Leute im Iran sind unheimlich kontaktfreudig, dass hat mich jedesmal überrascht. Das Land ist ganz anders als in den meisten Medien dargestellt.
    10. Wir achten eigentlich immer auf darauf möglichst umweltverträglich zu leben, auf Reisen machen da keine Ausnahme.
    11. Erst wenn wir fotografieren, erleben wir die Reise sehr intensiv. Zum Teil wird schon vor der Reise speziell für die Fotografie recherchiert. Sonnenstand und Örtlichkeiten kann man im Internet für jeden Ort der Erde prima herrausfinden.

    Zusatz 😉 : Sogar große häßliche Städte haben für uns ihren Reiz. Es gibt auch dort interessante Menschen – uns ging es in Teheran so.

    Tschüss
    Lutz

    • Hallo Lutz,

      Du warst schnell mit deinen Antworten! Danke!
      Sehr inspirierend. Sollte ich großen Städten eine Chance geben? Ja, ich werde da mal offener drauf zugehen.
      Ich dachte, dass Du das bezgl der Fotografie ähnlich siehst, wie wir 🙂

      liebe Grüße

      Gabi

  4. Schöne Antworten. Darum habe ich euch auf euerer letzten Reise so gerne begleitet – und werde es auch auf euerer nächsten Reise tun.
    Und danke nochmal für den Bericht über die Shetland-Ponys… euere Bilder der Pferdenasen sind auch mit „Schuld“ dran, dass ich letztes Jahr in Irland meinen Reitkurs machte. 🙂
    Weiter so!

  5. Hi Claudia – na da ist ja cool. Dass Du den Reitkurs gemacht hast!
    Davon träume ich mit Amy zusammen – wir würden unglaublich gern mal einen Reitkurs auf Island machen 🙂 War’s gut? Würdest Du es wieder machen? Mal eine längere Tour reiten?

    Wir ziehen bald wieder los! Dann berichten wir wieder….

    liebe Grüße

    Gabi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen