Die Insel Ouessant

Der Fels, Ouessant

Entschuldige bitte die relativ lange Blogpause. Auf der Ile d’Ouessant gefiel es mir so gut, dass ich soviel Zeit wie möglich draußen in der Natur verbrachte. Ich radelte auf der kleinen Insel von einem Ende zu anderen und wieder zurück. Meist zwischen 20 und 30 Kilometer pro Tag. Was sich zwar wenig anhört, aber mit Fotorucksack auf dem Rücken, Stativ auf dem Gepäckträger und Wanderungen zwischen den Etappen doch sehr anstrengend, aber unglaublich schön. Wir waren Tagsüber und Nachts unterwegs, wieviele Stunden kann ich nicht sagen. 6 kg habe ich abgenommen, trotz Schockochroissont Frühstück – so viel waren wir unterwegs. Ich schaffte es einfach jedenfalls nicht, mich an der Insel satt zu sehen. In der zweiten Woche hielten wir unter …
Weiterlesen

Auf dem Weg nach Ouessant

Wir sind auf dem Weg in die Bretagne. Drei ganze Wochen werden wir auf der kleinen Insel Ouessant Wellen und Leuchttürme fotografieren und einen sehr kleinen Fotoworkshop abhalten. Hier nochmal ein paar Infos zur Insel. Wir melden uns… Die Île d’Ouessant ist der westlichste Teil des französischen Mutterlandes und liegt 20 Kilometer vor der Westspitze des Festlandes. Dieser 8 Kilometer lange und 61 Meter hohe Granitblock ist ständig den Stürmen und den mächtigen Wellen des Atlantiks ausgesetzt. Die Naturgewalten haben hier eine außergewöhnliche und abwechslungsreiche Felsenküste geschaffen. Der Phare de Creac’h ist einer der leuchtstärksten Leuchttürme der Welt. Phare de Nividic und Phare de la Jument warnen die Schiffe vor den Klippen im Westen. Dort ist das Meer besonders wild. …
Weiterlesen

Île d’Ouessant – die bretonische Insel der Leuchttürme und Wellen, Fotogalerie

Phare de Créac'h, Ouessant, Bretagne

Im Frühjahr besuchten wir die kleine Insel Ouessant in der Bretagne. Diese Insel stand bei mir jahrelang auf der Reisewunschliste weil sie die Insel der Leuchttürme und Wellen ist. Die Organisation der Reise war etwas schwierig. Wir fanden lange Zeit keine passende Unterkunft. Anscheinend kamen unsere Emails in Frankreich nie an, denn keiner der Vermieter antwortete auf mein Anfragen. Ich muss gestehen, dass ich auf Englisch schrieb, was auch ein Grund des Schweigens sein könnte. Ouessant eignet sich wunderbar zum Wandern und Radfahren Dieses Frühjahr lies ich einfach nicht locker bis wir endlich eine Unterkunft gefunden hatten. Die Fahrt nach Ouessant dauert etwa 1,5 Stunden. Je nach Wetter kann die Tour ziemlich wild werden. Nicht umsonst gibt es vor der …
Weiterlesen

Kann Wetter zu gut sein? Ouessant, Bretagne

wolkenloser Sonnenuntergang am Pern, Ouessant

Wir sind jetzt seit fast einer Woche auf der Île d’Ouessant. Nach der Belle Île und der Île de Sein, brauchten wir etwas Zeit, um uns auf die „neue Insel“ einzustellen. Die Insel Ouessant ist mit ca 8 km Länge und knapp 3 km Breite größer als die Île de Sein, wir brauchen hier die Fahrräder. Vorsicht bei der Arbeit mit dem Stativ im Wind Für die Fotografie war das Wetter tatsächlich zu gut. Die Sonne strahlte von absolut wolkenlosem Himmel und das tagelang. Klar, das tat gut, die Wärme und das Licht. Leider wehte ein starker, kalter Wind aus Ost – das bedeutet, er produzierte keine Wellen, kühlte uns aber aus. Vor allem beim nächtlichen Radfahren. Außerdem rüttelte der …
Weiterlesen

Von der Île de Sein zur Île d’Ouessant

Welle und Phare de la Jumentt

Kurz vor dem Verlassen der Wohnung auf der Île de Sein war Henri, unser Ansprech-, besser Angestikulierpartner immer noch nicht aufgetaucht. Dann war auch noch der Gepäckwagen verschwunden. Notgedrungen machten wir uns gepäckbeladen zu Fuß auf den recht kurzen Weg zur Fähre, die Miete würden wir halt überweisen. Auf der Hafenpromenade kam eine hagere Gestalt in grünem Parka um die Ecke, Henri hatte uns gefunden. Wir drückten ihm die Miete in die Hand, lachten nochmal gemeinsam und dann gings weiter auf die Fähre.   Recht ruhige Fährfahrt zurück zum Festland Die Fährfahrt zurück war mehr ein entspanntes Schaukeln, nichts im Vergleich zur Hinfahrt. Unser VW-Bus wartete brav am kostenlosen Parkplatz, wir warfen schnell das Gepäck hinten rein und los gings …
Weiterlesen

Ar Gueveur – das Nebelhorn der Île de Sein

Ar Gueveur, Île de Sein

Ar Gueveur sieht zwar aus wie ein Leuchtturm, wenn man genauer hinschaut findet man jedoch keine Lampe, denn Ar Gueveur ist ein Nebelhorn. Das Betonbauwerk hielt im 2. Weltkrieg der Zerstörungswut der deutschen Soldaten stand Der damalige große Leuchtturm war nicht so stabil, die Trümmer von der Sprengung sind noch heute auf der Insel verstreut zu finden. Ar Gueveur sieht mitgenommen aus. Er strahlt eine richtiggehend postapokalyptische Stimmung aus. Ich erblickte den Turm zum ersten Mal im Sturm und Nieselregen – das passte irgendwie zum Turm. Im Sonnenschein war die das Fotografieren der Wellen von dort aus ein ganz besonderes Erlebnis. Stundenlang kann ich da stehen und dem Spiel der Wellen zusehen. Dieser Ort übt auf mich eine unglaubliche Faszination …
Weiterlesen

Île d’Ouessant, Bretagne

Sonnenuntergang hinter Wolken, Ouessant

Wir sind heute auf der Insel Ouessant angekommen. Sie ist größer als die Île de Sein – ja, das ist nicht schwer – und auch wunderschön. Wir haben zwei Fahrräder dabei, werden wohl noch drei mieten und dann losziehen. Heute abend war es jedenfalls schon mal fotogen.

Le Bourg, Île de Sein

Die Häuser am Wasser, Île de SeinDie Häuser am Wasser, Île de Sein

Le Bourg – Die Stadt bzw. das Dorf Nach unserer Ankunft holt uns Henri am Hafen ab. Er spricht kein Wort Englisch oder Deutsch. Unser Gepäck laden wir auf seine Gepäckkarre und los gehts entlang der Hafenpromenade. Dann biegt er in eine der engen Gassen ab, und nach fünf, sechs Biegungen sind wir and unserem Haus. Die Gassen der Stadt, die eigentlich ein Dorf mit gut 200 Einwohnern ist, sind an manchen Stellen nur 85 Zentimeter breit, deshalb gibt es auch keine Privatautos auf der Insel. Selbst die Mitnahme von Fahrrädern ist für Besucher verboten. Keines der Gässchen ist gerade, einige enden blind, und wir blicken erst Mal gar nicht durch. Wir laufen hinterm Haus los und sind plötzlich am …
Weiterlesen

Fotos der Île de Sein

Leuchtturm im Hafen, Île de Sein

Zum Schreiben komme ich zur Zeit nicht. Wir haben nur fünf Tage auf der kleinen Insel und da die Sonne recht spät untergeht ist es Nachts zu spät für die Arbeit am Rechner. Ich zeige dir daher nur kurz ein paar Fotos der Île de Sein.

Seite 1 von 7123...Letzte »

5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen