Bei Sturm und Regen getestet: meine Ausrüstung auf der Radtour

Das Gestänge ist außen, was den Aufbau sehr schnell und einfach macht

Vor der Reise hatte ich eine Packliste angefertigt, jetzt kommt der Testbericht. Monatelang hab ich meine Ausrüstung in Benutzung gehabt und kann nun sehr gut Urteile darüber fällen. Bei einigen Ausrüstungsgegenständen muss man nicht sonderlich auf die Qualität achten, um eine gute Reise zu haben – Wasserflaschen, Essgeschirr und Socken müssen keine exquisiten, handgefertigten Einzelstücke sein, da tut es auch das, was man zuhause sowieso im Schrank hat. Auch die Zahnbürste und Sonnencreme werde ich hier nicht weiter ausführen. Wenn man aber am falschen Ende spart, macht die Reise bald keinen Spaß mehr. Mit undichter Regenkleidung und einem Fahrrad, das man alle 50 Kilometer reparieren muss, kommt man nicht weit. Dieser Beitrag soll jenen helfen, die selbst eine Radreise planen …
Weiterlesen

Teil 5 der Radtour – von Inverness zurück nach Newcastle

Mein treues Vaude-Zelt vor der Dalwhinnie Distillerie

Achtung, dieser Beitrag ist sehr bildlastig. Ich konnte mich nicht entscheiden, welche ich rauswerfen sollte, jetzt sind sie eben alle drin! – Wind und Whisky – Langsam wurde es Zeit für mich, wieder nach Süden zu fahren. Ich hatte die Fähre nach Amsterdam bereits gebucht, im Anschluss an die Schottlandreise wollte ich gleich nach Schweden weiterfahren. In den nördlichen Highlands machte das Radfahren nur bei Windstille Spaß. Da man weit und breit kaum drei Bäume am Horizont ausmachen kann, gibt es nichts, um den Wind etwas auszubremsen. Wie gewohnt blies mir ein starker Gegenwind ins Gesicht und holte im Laufe eines Tage eine beachtliche Anzahl an Flüchen und Schimpfworten aus mir heraus, da ich trotz meiner Anstrengungen nur eine sehr …
Weiterlesen

Teil 4 des Rad-Reiseberichts – Von der Westküste an die Ostküste im Regen

Der Leuchtturm bei Fortrose

Endlich hatte ich die Isle of Skye an der Westküste Schottlands erreicht. Ich wollte erst eine Woche dort verbringen und mein Zelt an allen schönen Ecken der Insel aufpflanzen, doch ich hatte einen gravierenden Fehler gemacht: Ich hatte meine Rechnung ohne das Wetter gemacht. Am ersten Tag waren 14 Sonnenstunden vorhergesagt, der tatsächliche Wert lag eher um die Null. Es regnete allerdings an diesem Tag noch nicht, was ihn wettertechnisch zum besten Tag auf Skye machte. Ich kam morgens mit der ersten Fähre von Mallaig aus auf die Insel und entschloss mich, als erstes den Südzipfel von Skye zu erkunden. Die Straße verlief wie eine Wellenkurve. Es ging entweder herauf oder herunter, ein ebenes Stück war kaum zu finden. Je …
Weiterlesen

Teil 3 des Reiseberichtes – Mit dem Rad durch die Highlands

Ein Jaguarfahrer war so nett, ein paar Bilder von mir zu machen

Diesen Teil des Reiseberichtes schreibe ich von zuhause aus. Nach etwa 80 Tagen hat die Reise ein Ende – zwar habe ich es in dieser Zeit nicht ganz um die Welt geschafft, doch wenn man bedenkt, dass ich über die Hälfte der Zeit bei Freunden und netten Leuten verbrachte, dann sind 3.700km gar nicht so übel, finde ich. Jetzt wird als erstes der Reisebericht vollendet! Raus auf Glasgow, rein in die Highlands! Nach einer Woche in Glasgow hatte ich genug vom Stadtleben und entschied, meine Reise in Richtung Norden fortzusetzen. Der durchgehend blaue Himmel entschied mehr oder weniger zur gleichen Zeit, dass er nun lange genug blau gewesen war, und es fing an zu regnen, kaum war ich aus den …
Weiterlesen

Edinburgh und Glasgow – Mit dem Rad quer durch die Schottischen Metropolen

In den Strassen Glasgows

Das ist der zweite Teil meines Schottland-Reiseberichtes Entspannte Tage in den Borders, Schottlands Grenzregion im Süden Ich war immer noch unterwegs mit Joey und Chris, meinen neugefundenen Reisekameraden. Wir hatten es alles andere als eilig, fuhren ohne eine einzige Sorge im Süden Schottlands herum und genossen das gute Wetter. Es machte richtig Spass, mit zwei anderen Radlern zusammen unterwegs zu sein, vor allem, da wir in etwa das gleiche Level an Fitness hatten – oft, wenn meine Beine nach einem Hügel müde waren und ich eine Pause vorschlagen wollte, kam mir einer der anderen knapp zuvor. Gedanken um Schlafplätze mussten wir uns wenige machen, da in Schottland das Campen nahezu überall erlaubt ist. Wir nahmen nicht den Kuestenweg, sondern fuhren …
Weiterlesen

Raue Landschaften, uralte Autos, nette Leute – kleines Update aus Schottland von Esra

Auf dem Weg durch die Highlands

Ich sitze gerade bei einer netten schottischen Lady im Gästezimmer und tippe ein kleines Reiseupdate in ihren Laptop, bevor ich nach der Tour den “richtgen Bericht” verfasse. Ich bin seit dem letzten Blogbeitrag von Glasgow zur Isle of Skye gefahren, von dort aus zur Black Isle und Inverness, und dann wieder nach Süden. Momentan mache ich in einem kleinen Doerfchen namens Muthill Station, morgen geht es dann weiter nach Edinburgh. Unterwegs habe ich immer wieder Servas genutzt. Servas ist eine Organisation, die im Namen der Völkerverständigung Reisende und gastfreundliche Anwohner zusammenbringt. Als Reisender bekommt man eine Liste mit Adressen und Namen, und man kann sich bei diesen Leuten melden, wenn man zwei Tage bei ihnen verbringen möchte. Zum Beispiel traf …
Weiterlesen

Der romantische Rhein, der Beginn einer Schottland Radreise, die vorläufig in Düsseldorf endete

Einer der Radwege wo wir wohnen

Einer der Radwege wo wir wohnen, Gabi und Gunter begleiteten mich noch ein Stück! Das ist ein “nachgeschobener” Beitrag über meine erste Reiseetappe vor einigen Wochen. Ich musste wegen Knieproblemen abbrechen, bin aber mittlerweile da, wo ich hin wollte: Schottland! Vor einiger Zeit fuhr ich mit dem Rad von zuhause los, mein Ziel war Schottland. Anfangs sah ich den Rhein nur als Wegweiser, dem ich bis an die Nordsee folgen musste, um zum Fährhafen zu kommen. Als ich dann aber durch das Rheintal hinter Bingen rollte, änderte sich meine Einstellung dem Rhein gegenüber abrupt. Brauchen wir den Reiz des Neuen, um ein Urlaubsziel toll zu finden? Wir übersehen oft die Schönheit unserer gewohnten Umgebung. Der Rhein, die Weinberge – das …
Weiterlesen

Mit dem Rad nach Schottland – Ein Lebenszeichen von Esra

Wir radelten einmal quer durch Edinburgh, was ueberraschend unkompliziert war

Die Reise hat begonnen! Schon seit dem ersten Juni bin ich unterwegs, um genau zu sein. Ich setzte mit der DFDS-Seaways Fähre von Amsterdam nach Newcastle über, besuchte dort eine Freundin und machte mich nach ein paar Tagen auf Richtung Norden. Kurz vor der schottischen Grenze traf ich zwei Jungs aus England, die auch nach Schottland wollten. Ihr Ziel war Edinburgh, und wir entschieden uns kurzerhand, die Strecke gemeinsam zurückzulegen. Wir campten jede Nacht in der Wildnis, was in Schottland erlaubt ist, und genossen das erstklassige Wetter. Es ist echt unverschämt gut. In Edinburgh verabschiedeten wir uns und ich radelte alleine weiter nach Glasgow, wo ich gerade eine andere Freundin besuche. Gleich gehen wir wieder los, die Stadt erkunden. Bisher …
Weiterlesen

Tage 11 und 12 der Radtour. Tschüss Schweden! Wir kommen, Dänemark!

Tschüss, Schweden. Dänemark, wir kommen!

In Göteborg machten wir einen Tag lang Pause und zogen zusammen mit Andrew und Aron in der Stadt herum. Es war ein netter Tag, die Sonne schien vom wolkenlosen Himmel herunter. Göteborg ist eine schöne Stadt, wenn man nicht gerade Richtung Hafen schaut. Wo sich keine Industriekräne und Containerberge häufen, das stehen alte, malerische Gebäude und große Parkanlagen, die eine fast vergessen lassen, dass man sich in einer Großstadt befindet. Unser erstes Ziel war ein Café namens „Husaren“. Andrew hatte uns mit Geschichten von den dortigen tellergroßen Zimtrollen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, und es dauterte nicht lange, bis wir das Café gefunden hatten. Wir verdrückten eine der berühmten Zimtrollen als Zweitfrühstück und zogen dann Richtung Fährhafen, um die …
Weiterlesen

Esra und Anja-Melanie auf Radreise durch Schweden

So, jetzt habe ich auch mal wieder eine Internetverbindung und kann hier ganz kurz etwas schreiben! Meine Freundin Anja-Melanie und ich sind bisher knapp 800km quer durch Schweden geradelt, im Moment sind wir bei Freunden in Göteborg. Unsere Route fühte von unseren Freunden in der Nähe von Stockholm runter an den Göta-Kanal, dann entlang dem Göta-Kanal, und schliesslich nach Göteborg. Von hier werden wir nach Dämemark übersetzen. Bisher verlief die Reise perfekt. Jaa, wir hatten ein bisschen Regen hie und da, aber trotz allem macht das Radfahren einen Riesenspass. Die Landschaft ist umwerfend schön, vor allem am Göta Kanal. Wald überall, tausende Seen, und all die kleinen roten Schwedenhäusschen… Heute war unser erster Tag, an dem wir nicht gefahren sind. Wir waren …
Weiterlesen

5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen