Isle of Skye, Schottland – Fotolocations und Wanderungen

Anzeige

Dreimal besuchten wir bis zum Jahr 2013 die Isle of Skye. Die größte Insel der inneren Hebriden ist unglaublich vielfältig und unserer Meinung nach immer eine Reise wert. Wir waren zweimal mit dem Wohnmobil dort, und im Februar 2013 mieteten wir eine Ferienwohnung in Fiscavaig, in der Nähe von Talisker. Dabei erkundeten die Insel mit unserem VW-Bus. Mit dem wendigen Fahrzeug erreichten wir die Strände, die wir sonst mit dem sperrigen Mobil nicht anfahren konnten. Beide Reisearten haben ihre Vorteile: mit dem Wohnmobil sind wir auch zu Tageszeiten vor Ort, die wir sonst möglicherweise im warmen Bett im Ferienhaus verpennen. Auf der anderen Seite trauen wir uns mit dem geländegängigen Bus in jeder noch so kleine und auch steile Ecke.

Anfahrt:

Kommt man mit der Amsterdam-Newcastle Fähre, dauert die 540 km lange Fahrt quer durch Schottland ca. 7 Stunden. Aus dem Süden von Dover kommend ist die Fahrerei wesentlich länger und wegen der dichten Besiedlung auch anstrengender. Wir machten daher Stops in Stratford upon Avon (der Geburtsstadt Shakespears) und im Lake District.

Fährtipps in und nach Großbritannien

Schöne Wohnmobilplätze (von uns genutzte Plätze!)

  • Campingplatz bei Dunvegan
  • Campingplatz in Glenbrittle
  • Stellplätze entlang der Straße in der Nähe des „Old Man of Storr“
  • Stellplatz in der Nähe des Neist Point Leuchtturms

 

Ferienwohnung in Fiscavaig – sie eignet sich gut für 4 Personen, die Vermieter sind sehr nett. Die Strecke zu den anderen Teilen der Insel ziehen sich etwas, denn das Ferienhaus liegt ziemlich abseits. Wir genossen es trotzdem, weil uns die Ecke der Insel um Talisker sehr gut gefällt. Hat man zwei Wochen Ferien zur Verfügung, würde ich die Location wechseln und noch eine zweite Unterkunft zum Beispiel in Portree, suchen.

Unsere Isle of Skye Highlights:

Strände:

  • Talisker Bay – wunderbare Bucht, die nach einer kurzen, etwa 30 minütigen Wanderung, zu erreichen ist. Bei Flut sieht man wenig schwarzen Sand, dafür umso mehr große Felsen
  • Coral Beach – weisser Sand in hügeliger Landschaft
  • Glenbrittle – wunderbare Muster im schwarz/weissen Sand, Blick auf die Cullins
  • Staffin Bay – auch mit einem Wohnmobil erreichbar. Achtung, der erste enge Teil der Straße schreckt etwas ab. Schöner Sand mit Felsen und Dinosaurierfußabdrücken
  • Elgol – steiniger Strand mit Bach und traumhafter  Bergkulisse der Cullins

 

  • Talisker Bay, Isle of Skye
    Talisker Bay, Isle of Skye

Wanderungen:

  • Quiraing – wunderbare Weitsicht und dramatische Bergpanoramen, unbedingt empfehlenswert
  • Old Man of Storr – es dauert nur etwa eine Stunde bis zum beeindruckenden Felsen des Old Man, die Aussicht entlohnt für den mühsamen Aufstieg.
  • Fairy Pools -Wasserfälle und Pools, exzellente Fotomotive
  • Fairy Glen – Fans des Films „Stardust“ werden das hier mögen. Landschaften wie aus einer anderen Welt
  • Neist Point, Wanderung zum Leuchtturm und an den Klippen entlang

 

  • Quirang, Isle of Skye
    Quirang, Isle of Skye

Leuchttürme auf der Isle of Skye:

  • Neist Point Lighthouse
  • kleiner Leuchtturm an Pointe of Sleate – an der Brücke zur Insel
  • kleines Leuchtfeuer in der Nähe von Fiscavaig

Filme, die auf der Isle of Skye spielen (nur eine Auswahl!)

Ein junger Mann zieht aus in die magische Welt jenseits der mysteriösen Mauer, die die Wirklichkeit von der anderen Welt trennt, um seiner Geliebten eine vom Himmel gefallene Sternschnuppe zu bringen. Diese entpuppt sich allerdings nicht als ein Klumpen Gold oder ähnliches, sondern als wunderschöner Engel. Zusammen mit seiner neuen Begleiterin zieht der junge Abenteurer weiter durch die verzauberte Welt und kommt ihr dabei immer näher… allerdings sind allerlei finstere Gestalten hinter ihnen her; Böse Prinzen, Hexen, Himmels-Piraten; sie alle wissen eine düstere Verwendung einer Sternschnuppe für ihre mehr als fragwürdigen Zwecke…

Wenn man so viele Märchen-Klischees wie möglich in einem Film vereint, kommt meistens nichts Gutes heraus. In diesem Fall ist das aber anders; Die Macher haben sich offensichtlich alle Mühe gegeben, die Story wie ein Märchen zu erzählen… und es ist ein prima Film daraus geworden! Jeder Charakter ist meisterhaft gespielt, der Humor ist perfekt in Szene gesetzt und kommt in jeder erdenklichen Form vor… Mimik und Gestik, subtiler Slapstick, klasse Diaolge… man lacht sich tot!

live Reisebericht Februar 2013, Auto und Ferienwohnung (Auszug!)

 

live Reisebericht Sommer 2012, Wohnmobilreise (Auszug!)

 

Offizielle Webpage der Insel: Isle of Skye

Isle of Skye in der Wikipedia

 


Isle of Skye auf einer größeren Karte anzeigen

 

Gabi

hier schreibt Gabi

Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie!
Am besten - alles zusammen!

Autor: Gabi

hier schreibt Gabi Ich liebe das Reisen, die Fotografie und meine Familie! Am besten - alles zusammen!

4 Kommentare

  1. Liebe Gabi, dank Deines Schottland-Tipps bei mir, haben wir uns nun für die Isle of Skye entschieden und ich lese mir hier gerade fleissig Deine Posts dazu durch. 🙂 Sind es echt nur 7 Stunden von Newcastle nach Skye? Wir wollen unterwegs noch einen overnight-Stop in Stirling einlegen. Meine Jungs sind ja noch klein. Wir haben 2 Wochen Zeit (Ostern) und wollen 5-7 Nächte auf Skye bleiben und danach weiter nach Fort William, Oban, Edinburgh und zurück nach Newcastle. Meinst Du das ist mit einem 2 und einem 6jährigen machbar? Und kannst Du mir sagen, wie die Straßen so sind? Die Strecke von Fort William nach Oban soll sich sehr hinziehen, weil einspurig und kurvig. 1000 Dank und lG, Nadine

  2. Hallo Nadine,
    ja, wir sind gut 7 Stunden nonstop gefahren, hatten dabei auch Schneechaos und Schrittverkehr in den Bergen. Ein Zwischenstopp entspannt die Fahrerei natürlich enorm und um Ostern dürfte es kaum noch Schneeprobleme geben. Mit deinen Kids sollte es keine Probleme geben. Lasse sie vor der Fahrt gut austoben und wenn nötig, auch zwischendurch mal herumrennen. Und sorge für etwas Beschäftigung während der Fahrt. Unsere haben so in dem Alter volle Tagesetappen mit Leichtigkeit bewältigt.
    In Oban selbst war ich nur einmal während einer Dienstreise und fand es nicht so spannend wie den Norden und die Ostküste, das kann aber auch an dem total grau verhangenen Tag gelegen haben. Die Straßen sind schmaler und kurviger, das Vorankommen dadurch langsamer. Dafür herrscht relativ wenig Verkehr. Aber ihr wollt ja auch keine Rallye fahren, sondern Schottland genießen. Und da sind die Entfernungen in Schottland egal wo hin, durchaus überschaubar.
    Herzliche Grüße
    Gunter

  3. Pingback: von Sauriern, dem Mars und magischen Momenten {Isle of Skye} | Planet Hibbel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5reicherts.com speichert zur Bereitstellung einiger Funktionen Cookies auf Ihrem Rechner. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Info

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen